+
Das ZUK Z1 besitzt einen Metallrahmen und kommt mit dem individuell anpassbaren Android-Ableger Cyanogen OS. Foto: ZUK

Shenqi startet neue Smartphone-Marke in Deutschland

Sie sind bekannt für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: chinesische Smartphone-Produzenten. Für 285 Euro ist das ZUK Z1 von Hersteller Shenqi nun auch in Deutschland erhältlich.

Berlin (dpa/tmn) - Mit seiner neuen Smartphone-Marke ZUK startet der chinesische Hersteller Shenqi jetzt auch auf dem deutschen Markt.

Das Modell Z1 soll für 285 Euro zu haben sein und bietet unter anderem ein 5,5 Zoll großes Full-HD-IPS-Display, einen Fingerabdrucksensor, eine 13-Megapixel-Kamera (f 2,2) und einen schnellen USB-3.0-Anschluss mit Typ-C-Stecker, der beliebig herum eingesteckt werden kann.

Dem Qualcomm-Prozessor Snapdragon 801 stehen 3 Gigabyte (GB) RAM und 64 GB nicht erweiterbarer Speicher zur Seite. Mit 4100 mAh beziffert der chinesische Hersteller die Kapazität des Akkus. An Funkstandards sind LTE, ac-WLAN und Bluetooth 4.1 an Bord.

Als Betriebssystem (OS) kommt der Android-Ableger Cyanogen OS zum Einsatz, die kommerzielle Variante des alternativen OS Cyanogenmod. Die Version 12.1 basiert auf Android 5.1 (Lollipop). Die Cyanogen-Systeme bieten von Haus aus mehr Anpassungs- und Einstellmöglichkeiten, auch was den Datenschutz betrifft.

Ausgeliefert wird das 8,9 Millimeter dicke und 175 Gramm schwere Dual-SIM-Gerät in Weiß oder Grau. In China ist das ZUK Z1 bereits seit August erhältlich.

Technische Daten des ZUK Z1

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare