Mit Sicherheit viel Spaß an Computer und Internet

- Computerviren gehen jedem auf die Nerven und kosten Unternehmen sowie Privatleute im Schadensfall eine Menge Geld - ganz abgesehen davon, dass Daten im schlimmsten Fall gar nicht mehr zu ersetzen sind. Große Firmen brauchen professionellen Schutz. Private Computer können kostengünstig und unkompliziert sicher gemacht werden. Dann bleibt die Freude am PC unter dem Christbaum länger erhalten.

<P>Alternativ-Programme<BR><BR>Vor allem Nutzer von PCs mit dem Betriebssystem Windows von Microsoft sollte Extra-Programme nutzen. Denn das am weitesten verbreitete System hat zahlreiche Sicherheitslücken. Das gilt auch für den Browser "Internet-Explorer" und das E-Mail-Programm "Outlook/Express". Zu beiden gibt es Alternativen, die man im Internet kostenlos herunterladen kann - zum Beispiel Mozilla (www.mozilla.org), Netscape (www.netscape.de) oder Opera (www.opera.com). Die Bedienung ist ähnlich wie bei Microsoft.<BR><BR>Einstellungen</P><P>Wer bei den Windows-Programmen bleibt, sollte Schritt für Schritt folgende konkrete Sicherheitseinstellungen vornehmen: Beim Internet-Explorer erreicht man das Sicherheitsmenü über "Extras"  "Internetoptionen"  "Sicherheit"  "Stufe anpassen". Einige der Einstellungen, die man hier findet, sollte man deaktivieren: ActiveX-Steuerelemente ausführen, die für Scripting sicher sind, ActiveX-Steuerelemente und Plugins ausführen, Active Scripting, Einfügeoperationen über ein Script zulassen, Scripting von Java-Applets, Gemischte Inhalte anzeigen, Installation von Desktopobjekten, Programme und Dateien in einem IFrame starten, Subframes zwischen verschiedenen Domänen bewegen, Unverschlüsselte Formulardaten übermitteln und Ziehen und Ablegen oder Kopieren und Einfügen von Dateien.<BR><BR>Manchmal funktionieren danach normale Seiten nicht mehr richtig. Dann muss man die von der Seite benötigte Funktion auf Eingabeaufforderung stellen und diese mit Ja beantworten. Nachdem man alle Einstellungen vorgenommen hat, kommt man in das Internetoptionen-Menü zurück. Hier geht es beim Punkt "Erweitert" weiter. Dort aktiviert man bei "Sicherheit" die Funktion "Auf zurückgezogene Serverzertifikate überprüfen (Neustart ist erforderlich)".<BR><BR>Virenscanner</P><P>Neben den Sicherheitseinstellungen gibt es andere Werkzeuge, die die Sicherheit erhöhen. Ein Anti-Virus-Programm sollte auf jedem Rechner laufen, der in Kontakt mit externen Daten (Internet, Diskette etc.) kommt. Im Internet gibt es gute Produkte, die man kostenfrei nutzen kann. Für den eScan 2003 von MAXXdefense (www.maxxdefense.de) muss man sich registrieren, die AntiVir Personal Edition von H+Bedv (www.free-av.de) kann man einfach auf der Herstellerseite herunterladen. Zur privaten Nutzung sind beide Programme kostenlos.<BR><BR>Firewalls</P><P>Um zu kontrollieren, welche Daten von oder zu dem Rechner gesendet werden, gibt es so genannte Firewalls (Brandmauern). Diese sperren den gesamten Datenverkehr und lassen den Benutzer individuell entscheiden, welche Daten gesendet und welche empfangen werden dürfen. Auch wenn jemand auf den Rechner zugreifen will, zeigt die Firewall das an und kann dies teilweise verhindern. Kostenlose Produkte sind zum Beispiel Zonealarm (www.zonelabs.com) und Sygate Personal Firewall (www.sygate.com).<BR><BR>Aktualisierungen</P><P>Wichtig ist auch, alle Sicherheitsmaßnahmen auf aktuellem Stand zu halten. Für Betriebssystem und Browser erscheinen oft Sicherheitsupdates oder neue Versionen. Davon erfährt man auf der jeweiligen Herstellerseite (zum Beispiel bei www.microsoft.de, www.debian.org oder www.mozilla.org), wo man deren Software runterladen kann. </P><P>Sicherheitsseiten wie die von Heise (www.heise.de/security/) informieren über Neuigkeiten.</P><P><P>Faxabruf zum Thema <BR>Ausführliche Beschreibungen zu den Sicherheitseinstellungen und Schutzprogrammen gibt es unter der Fax-Abrufnummer <P></P><P align=center>0190 / 25 26 53 40 (6 Seiten, 1 Minute = 0,62 Euro) <BR>bis zum 14. 01. 04. </P><P>Das Fax-Gerät auf Polling oder Sendeabruf stellen, Fax-Service-Nummer wählen und Starttaste drücken. Alle neueren Geräte haben diese Funktion. </P><P></P><P>Kein Fax? Senden Sie einen mit 1 Euro frankierten Rückumschlag plus 1,44 Euro in Briefmarken unter dem Stichwort "Computersicherheit" an: <BR><BR>Versandservice<BR>Lerchenstr. 8<BR>86938 Schondorf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten Sicherheitsprobleme mit seinem Gerät gehabt. Ein Experte hat einen Rat.
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Der Online-Videodienst Netflix denkt darüber nach, wie er die Personalisierung auf die Spitze treiben kann. Eine Möglichkeit für die Zukunft wären unterschiedliche …
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen
Amazon, Google und Apple kämpfen um die Vorherrschaft auf unseren Fernsehern. Dabei geht es um die Videodienste - und vor allem um Geld. Hier erfahren Sie, was Sie dazu …
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen
Mitmach-Wörterbuch für die Gebärdensprache
Die Gebärdensprache ist wie eine Fremdesprache - jeder kann sie lernen. Videos helfen dabei, sich mit Gehörlosen zu verständigen. Auf einer Webseite kann man sich über …
Mitmach-Wörterbuch für die Gebärdensprache

Kommentare