Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer
+
Mit wenigen Tipps zum sicheren Smartphone. (Archivbild)

Versteckte Gefahren

Zehn Tipps: So wird Ihr Smartphone sicherer

Berlin - Datenspeicherung zur Personifizierung, Daten-Weitergabe an Dritte oder Standortbestimmungen: unterschätzte Gefahren für Smartphone-Nutzer - und was man dagegen machen kann.

Update vom 05.02.2015: Wer kennt das nicht? Am Abend etwas zu viel gefeiert, zu viel getrunken und schon ist es passiert. Peinliche oder kompromittierende Posts, Fotos oder Videos haben den Weg in die sozialen Netzwerke gefunden. Mit wenigen Klicks ist es bei den meisten sozialen Netzwerken jedoch ganz einfach die unangenehmen Fotos und Statusmeldungen löschen zu lassen.

Zum Anlass des Europäischen Datenschutztages hat der Telefonkonferenz-Anbieter meetyoo eine Liste von zehn simplen Tipps aufgestellt, um den Zugriff auf persönliche Daten auf dem eigenen Smartphone einzuschränken.

Top10-Sicherheitseinstellungen auf Smartphones

  • GPS-Standortdaten deaktivieren: Die GPS-Daten liefern Anwendungen auf dem Smartphone Informationen über den aktuellen Standort oder erstellen Bewegungsprofile des Smartphone-Nutzers. Dadurch ist es möglich ein Bewegungsprofil des Smartphone-Nutzers zu erstellen und somit genau nachzuvollziehen, wo er gewesen ist oder sich in diesem Moment befindet. 
    Android Einstellungen / Optionen / Standort und Sicherheit / deaktivieren
    iPhone Einstellungen / Datenschutz / Ortungsdienste / deaktivieren (auch für einzelne Anwendungen möglich)
    Windows Phone Einstellungen / Ortung / deaktivieren
    Blackberry Optionen / Gerät / Standorteinstellungen / Dienste für die Standortbestimmung / Standort aus
  • Standortdaten für Google-Suche und Google Maps deaktivieren: Selbst ohne GPS-Daten können Anwendungen wie Google Maps dennoch den Standort des Smartphone-Nutzers sehr genau bestimmen. Dadurch ist es immer noch möglich den Bewegungslauf  oder den aktuellen Standort des Smartphone-Nutzers zu ermitteln.
  • Speicherung von Daten-Backups deaktivieren: Bei Verlust des Smartphones verhindert eine Sicherungskopie der eigenen Daten viel Stress, allerdings wird diese auf Servern von dem jeweiligen Hersteller gespeichert. Somit haben Dritte ebenfalls Zugriff auf die Daten der Sicherheitskopie des Smartphones. Wer das nicht möchte, kann mit Hilfe separater Apps ein Backup auf dem eigenen PC oder USB-Stick abspeichern.
    Android Einstellungen / Datenschutz / Meine Daten sichern / deaktivieren
    iPhone Einstellungen / iCloud / Speicher & Backup / deaktivieren (auch für einzelne Anwendungen möglich)
    Windows Phone Einstellungen / System / Sicherung / deaktivieren
    Blackberry Kein proprietärer Cloud-Dienst vorhanden
  • WLAN-Funknetz deaktivieren: WLAN sollte generell nur bei Bedarf aktiviert werden, dadurch wird eine ungewollte Weitergabe des eigenen Aufenthaltsorts verhindert. Bei ständiger Aktivierung wäre es möglich, dass der momentane Standort an dritte versendet wird.
Android Einstellungen / Standort und Sicherheit / Drahtlosnetzwerke verwenden / deaktivieren
iPhone Einstellungen / WLAN / deaktivieren
Windows Phone Einstellungen / System / WLAN / deaktivieren
Blackberry Systemeinstellungen / Netzwerkverbindungen / Wi-Fi deaktivieren
  • Bluetooth deaktivieren: Ebenso sollte die Nahfunk-Funktion Bluetooth nur bei Verwendung aktiviert werden. Ist es dennoch aktiviert, ist das Smartphone anfällig für ungewollte Zugriffe von Geräten in der näheren Umgebung.
Android Einstellungen / Drahtlos und Netzwerke / Bluetooth / deaktivieren
iPhone Einstellungen / Bluetooth / deaktivieren
Windows Phone Einstellungen / System / Bluetooth / deaktivieren
Blackberry Systemeinstellungen / Netzwerkverbindungen / Bluetooth / deaktivieren
  • Daten-Spuren im Browser löschen: Um Datenspuren zu verringern oder zu löschen, die über den Smartphone-Browser versendet werden können, sollten regelmäßig Cache (Browser-Speicher), Cookies (Codes mit verschiedenen Informationen), der Browser-Verlauf sowie eingegebene Nutzernamen und Passwörter gelöscht werden. Dadurch werden die hinterlassenen Datenspuren im Netz gesenkt und es ist nicht mehr so leicht nachvollziehbar auf welchen Seiten man sich befunden hat.
Android Chrome / Einstellungen / Datenschutz & Sicherheit / Cache, Cookies, Verlauf, Passwörter regelmäßig löschen 
iPhone Einstellungen / Safari / Datenschutz & Sicherheit / Cache, Cookies, Verlauf, Passwörter regelmäßig löschen
Windows Phone Einstellungen / Anwendungen / Internet Explorer / Websitedatenspeicher, Cookies, Verlauf, Passwörter regelmäßig löschen
Blackberry Optionen / Datenschutz & Sicherheit / Browserdaten löschen / Jetzt löschen
  • Apps nach Zugriff auf persönliche Daten prüfen: Zahlreiche Apps greifen auf Daten und Anwendungen des Gerätes zu, obwohl dies nicht immer notwendig ist. Die App hat dadurch Einsicht auf viele persönliche Daten. Daher sollte man vorab genau prüfen auf welche Anwendungen zugegriffen wird, und zur Not die Installation lieber nicht durchführen.
  • Smartphone für den Fall eines Verlustes absichern: Da es schnell mal passiert, dass man das Smartphone irgendwo liegen lässt, ist es umso wichtiger grundlegende Vorkehrungen zu treffen. Vor allem die Bildschirmsperre und das SIM-Karten-Passwort aktiviert werden. So wird verhindert, dass Fremde Zugang zu den persönlichen Daten bekommen.
  • Verfolgung des Surfverhaltens durch Webanbieter deaktivieren: Unternehmen sammeln bekannter Weise massenhaft Daten von Nutzern, auf dieser Grundlage entstehen personifizierte Werbebanner. Wer der Verfolgung des eignen Surfverhaltens nicht zustimmt, kann die Funktion deaktivieren.
Android Einstellungen / Konto / Anzeigen / Werbe-ID zurücksetzen (regelmäßig durchführen)
iPhone Einstellungen / Datenschutz / Werbung / Kein Ad-Tracking aktivieren
Windows Phone Einstellungen / Werbe-ID / ausschalten
Blackberry Beim Standardbrowser gibt es solch eine Funktion nicht
  • Betriebssystem und Apps regelmäßig aktualisieren: In Smartphone-Betriebssystemen und Apps tauchen fortlaufend neue Schwachstellen auf, die eine Sicherheitslücke für persönliche Daten darstellen können. Daher sollte hier besonders darauf geachtet werden stets regelmäßige Aktualisierungen durchzuführen.

Madita Tietgen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Mit der Quiz-App HQ Trivia können Fußball-Experten demnächst ihr Wissen unter Beweis stellen. Geantwortet wird in einer Livesendung im Videoformat. Wer sich gegen seine …
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Im Science-Fiction-Klassiker "Dark Star" denkt eine intelligente Bombe, sie sei Gott - und sprengt das Raumschiff. So weit ist die Technik noch nicht. Doch Juristen …
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.