Online-Banking: 16-Jähriger deckt Sicherheitslücke auf

Hannover - So leicht kann's gehen: Ein erst 16-Jähriger hat Sicherheitslücken in den Online-Auftritten von 17 Banken aufgedeckt.

 Dafür habe der Schüler lediglich zwei Tage gebraucht, heißt es in der aktuellen Ausgabe des Computermagazins “c't“. Bei vier von fünf Banken habe der 16-Jährige Lücken entdeckt, die eine Manipulation beim Online-Banking ermöglicht hätten.

Die gemeldeten Probleme der Webseiten betrafen das so genannte “Cross-Site-Scripting“, mit dem man im Browser schadhaften Code von einer anderen Webseite laden kann. Die Computer-Zeitschrift betonte, dass die Lücken nicht geeignet waren, direkt Daten auf den Servern der Banken zu kompromittieren. “Ein Einbruch in deren Systeme wäre damit nicht möglich gewesen.“ Dennoch würden die Lücken von Experten als gravierend eingeschätzt.

Nach einem Hinweis der “c't“ wurden die Lücken bei allen Sites geschlossen. Einige Banken hätten jedoch mehr als zwei Wochen gebraucht, ehe die Lücken geschlossen wurden. Lediglich die Postbank habe es geschafft innerhalb weniger Stunden zu reagieren und das Leck zumindest provisorisch zu schließen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare