+
Angeblich soll die Sicherheitslücke bereits wieder geschlossen worden sein. 

Inzwischen zum Glück geschlossen

WhatsApp-Sicherheitslücke: 200 Millionen Nutzer betroffen?

  • schließen

München - Die Computerversion von WhatsApp hatte offensichtlich mit einer neuen Sicherheitslücke zu kämpfen. Über sogenannte VCards wurde ein Virus auf den PC übertragen. 

WhatsApp Web ist die Computerversion von WhatsApp. Seit einiger Zeit ist es den Nutzern möglich, ihre Nachrichten sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Computer lesen und beantworten zu können. Dort ist es ebenfalls möglich, Kontaktdaten zu versenden, also Daten wie Name, Adressen oder E-Mail-Adressen. 

Wie der Newsblog checkpoint.com berichtet, soll es genau dabei zu einer Sicherheitslücke gekommen sein. Mit einer VCard (eine Art elektronische Visitenkarte) können sämtliche Kontaktdaten zu einer Person über WhatsApp und WhatsApp Web verschickt werden. die Sicherheitslücke befand sich dem Newsblog zufolge in einer fälschlichen VCard versteckt. Einmal geöffnet, verbreitete sich der Virus auf dem Computer des Opfers. Betroffen sein könnten bis zu 200 Millionen Nutzer. 

Das Risiko eines solchen Hackerangriffs bestand anscheinend hauptsächlich bei der Übersendung von vCards vom Smartphone auf den Computer. Die Sicherheitslücke soll aber laut checkpoint.com bereits geschlossen worden sein. 

mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
WLAN-Passwort vergessen?
Einmal eingegeben und gespeichert, ist es schnell vergessen. Doch das WLAN-Passwort ist bei Windows 10 gespeichert und kann aufgerufen werden.
WLAN-Passwort vergessen?
So klingen Smartphones gut
Die Kamera natürlich, das Design, der Bildschirm - und vielleicht sogar der Prozessor. Alles Eckpunkte, an denen sich Smartphone-Käufer meist orientieren. Aber was ist …
So klingen Smartphones gut
Website informiert über MINT-Studiengänge
In den naturwissenschaftlichen Studiengängen braucht es mehr Frauen. Eine Webseite versorgt jetzt interessierte Abiturientinnen mit allen wichtigen Infos rund um die …
Website informiert über MINT-Studiengänge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.