Siemens bestätigt Verkaufsstopp für 65er-Handys

- München - Siemens muss wegen der Software-Probleme bei seiner neuen Handyreihe einen umfangreichen Verkaufsstopp hinnehmen. Ein Siemens-Sprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe).

Noch ließen sich aber weder die Kosten noch die Zahl der betroffenen Handys aus der 65er-Reihe beziffern. Nach dem Bericht wollten Media Markt, T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 die Geräte aus dem Sortiment nehmen. Siemens selbst hatte vor dem Software-Fehler gewarnt.<P>Nach Siemens-Angaben kann es bei einem automatischen Abbruch eines Telefonats auf Grund eines leeren Akkus zum lauten Abspielen einer Ausschaltmelodie kommen. "Im Extremfall könnte die Lautstärke zu Hörschäden führen. Allerdings besteht diese Gefahr nur dann, wenn das Handy beim Abspielen der Melodie direkt ans Ohr gehalten wird", erklärte das Unternehmen. Es empfehle sich, die entsprechenden Funktionen zu deaktivieren.</P><P>Außerdem sollte nach dem ersten Akku-Warnton das Telefonat möglichst beendet werden. Um die Fehlfunktion zu unterbinden, sei eine neue Gerätesoftware entwickelt worden. Sie solle nach der Freigabe in den kommenden Wochen kostenlos zum Update angeboten werden.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare