Mit Hilfe der Website Simplenote.com lassen sich Notizen leicht online erstellen. Foto: dpa-infocom

Simplenote: Praktisches Online-Notizbuch

Wer Notizen online machen möchte, kann Simplenote verwenden: Die Notizen stehen dann überall zur Verfügung - auch auf Mobilgeräten.

Meerbusch (dpa-infocom) - So ein Klebezettel am Kühlschrank als Erinnerungsstütze hat durchaus seinen Charme. Ebenso ein Notizbuch aus Papier. Doch wer heutzutage Notizen machen möchte, greift zu digitalen Hilfsmitteln.

Es gibt mittlerweile diverse Dienste und Apps, die einen dabei unterstützen, zum Beispiel der bekannte Notizen-Dienst Evernote. Empfehlenswert ist auch das Online-Notizbuch Simplenote. Es kombiniert eine schlichte und sehr übersichtliche Benutzeroberfläche mit allen wichtigen Funktionen. Zudem nutzen Anwender den Dienst kostenlos, lediglich eine E-Mail-Adresse ist zur Registrierung notwendig. Anschließend legt der Nutzer sofort Notizen an und versieht diese auf Wunsch mit Schlagwörtern - so genannten Tags. So lassen sich entsprechend "getagte" Notizen schneller wiederfinden.

Eine Freitextsuche gibt es ebenfalls. Praktische Funktionen sind etwa die Freigabe von Notizen für andere Simplenote-Nutzer, so arbeiten mehrere Anwender gemeinsam an einer Checkliste, einem Entwurf oder einer Stichwortsammlung. Alternativ veröffentlicht der Nutzer das Geschriebene im Netz. Wer die entsprechende Adresse kennt, darf die jeweilige Notiz lesen - aber nicht bearbeiten. Diese zu drucken oder per Mail zu versenden, sind weitere Zusatzoptionen.

Simplenote legt automatisch Sicherungen jeder Notiz an, sobald der Nutzer eine neue anlegt oder eine bestehende ändert. Man muss sich nicht um Backups kümmern und kann sogar alte Versionen seiner Texte wiederherstellen.

Allerdings müssen Nutzer bedenken: Alle Notizen werden auf dem Server des Anbieters gespeichert. Mit geheimen und sensiblen Inhalten sollte man hier sparsam umgehen. Anwender nutzen Simplenote entweder direkt über die Webseite app.simplenote.com oder installieren eine der vielen Apps, die die Entwickler für verschiedene Plattformen bereitstellen - darunter Windows, Mac, Linux, Android und iOS.

simplenote.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare