+
Der Messengerdienst Skype kommt bald ohne Zusatzsoftware aus. Zumindest auf Rechnern mit Microsofts neuem Browser "Edge". Foto: Sebastian Kahnert

Skype für Web funktioniert bald auch ohne Zusatzsoftware

Künftig soll der Videochat-Dienst Skype ohne zusätzliche Software auskommen. Zunächst profitieren aber nur Nutzer, die den neuen Browser von Microsofts verwenden.

Berlin (dpa/tmn) - Microsofts Videochat- und Messengerdienst Skype ist in seiner Webversion bald auch ohne Zusatzsoftware verfügbar. Zunächst sollen Nutzer von Microsofts neuem Browser "Edge" mit Hilfe der Object RealTime Communications-Technik direkt über den Browser kommunizieren können.

Noch in diesem Jahr soll die Funktion in Betrieb gehen. Das haben die Entwickler des Skype for Business-Teams bekanntgegeben. Später sollen auch Firefox- und Chromenutzer über die WebRTC-Technik ohne zusätzliche Plug-ins Videochats starten können. Bislang funktioniert Skype for Web nur über ein kleines Zusatzprogramm von Microsoft im Browser.

Mitteilung im Entwickler-Blog von Skype for Business (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Auf einem modernen PC Game-Klassiker wie "Command&Conquer" oder den ersten Teil der "Witcher"-Triologie spielen? Das geht ab sofort mit einem neuen Treiber für …
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten
Mehr Sicherheit für das Smartphone erhalten Nutzer nur mit regelmäßigen Updates. Doch Android-Geräte haben da manchmal das Nachsehen. Mit Project Treble will Google das …
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen …
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden

Kommentare