+
Vorsicht beim Skype-Update oder bei der Neuinstallation: Das Programm möchte die Standardsuche und die Browser-Startseite ändern. Diese beiden Häkchen müssen enfernt werden, damit dies nicht geschieht. Foto: Andrea Warnecke

Vorsicht bei Installation

Skype-Update will Suchmaschine und Startseite verändern

Bei Updates und Installationen von Programmen muss man sich für gewöhnlich nur durchklicken. Aber aufgepasst: So mancher Anbieter baut etwas versteckt Veränderungen für die Internet-Nutzung ein.

Berlin (dpa/tmn) - Wer Microsofts Videochat Skype installiert oder per Update auf den neuesten Stand bringt, sollte dabei sehr aufmerksam sein. Das Programm versucht, die hauseigene Suchmaschine Bing als Standardsuche im Browser einzustellen.

Außerdem wird "msn.com" als neue Startseite festgelegt. Klickt man sich unaufmerksam durch Installation oder Update, stimmt man diesem Eingriff zu.

Wer über seine Standardsuchmaschine und die Startseite lieber selbst entscheiden möchte, muss während des Installations- oder Updateprozesses zwei Häkchen entfernen. Die Einstellungen lassen sich nachträglich wieder verändern. Im Browser Firefox etwa wird die Startseite in den Einstellungen unter "Allgemein" ausgewählt, die Standardsuchmaschine unter "Suche".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Mountain View - WhatsApp gilt als der Messenger-Dienst Nummer Eins. Jetzt will Google mit einer eigenen App angreifen.
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Archos stellt Anfang des Jahres gleich zwei Neuheiten vor: Die beiden Smartphonemodelle 50 und 55 Graphite unterscheiden sich vor allem in ihrer Größe und im Preis.
Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Eine Menge neuer Smartphones und ein Blick in die Zukunft: Die Mobilfunk-Industrie versammelt sich in Barcelona zu ihrem wichtigsten Branchentreff. Diesmal wollen sich …
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
London - Seit kurzem kursiert im Netz ein Video, in dem eine Frau sich rabiat gegen die üble Anmache eines Autofahrers wehrt. Wie sich herausstellt, ist es inszeniert. …
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen

Kommentare