+
Die App "InstaAgent" fliegt bei Apple und Google raus.

"InstaAgent" spioniert Nutzerdaten aus

Wer diese App installiert hat, sollte sie sofort löschen!

Berlin - Die Smartphone-App "InstaAgent" war bei Instagram-Nutzern sehr beliebt, weil sie Details über Besucher des eigenen Profils verspricht. Doch sie ist offenbar sehr gefährlich.

Apple und Google haben die Smartphone-App "InstaAgent" als Malware eingestuft und aus den App Stores entfernt. Das Programm verspricht Details über Besucher des eigenen Instagram-Profils, greift aber offenbar die Instagram-Nutzerdaten ab und klaut das Passwort beim sozialen Netzwerk für Bilder.

Wie die Webseite "AppleInsider" berichtet, lieferte ein Softwareentwickler aus Deutschland den Hinweis auf die wahre Funktion der App. Eine genaue Untersuchung des Programmcodes habe ergeben, dass Nutzernamen und Passwörter unverschlüsselt auf einen Server in Costa Rica übertragen werden. Außerdem habe das Programm in einigen Fällen auch im Namen der Nutzer Bilder auf Instagram veröffentlicht.

Wer das Programm auf sein Smartphone geladen hat, sollte deswegen aus Sicherheitsgründen umgehend sein Instagram-Passwort ändern und die App löschen. Von ähnlichen Programmen im App Store sollte man ebenfalls die Finger lassen. Instagram warnt grundsätzlich vor der Verwendung von Drittanbieter-Apps.

Vor der Löschung durch Apple und Google war "InstaAgent" in mehreren europäischen Ländern unter den beliebtesten kostenlosen Apps. In Deutschland schaffte es das Programm den Angaben nach in die Top 30.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Berlin - Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus …
Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an

Kommentare