+
Das metallfarbene Gehäuse lässt die Tiger Smartwatch wie eine analoge Armbanduhr wirken. Foto: Tiger/Robert Auer

Neues aus der Technikwelt

Smartwatch mit analogem Aussehen

Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine ganz gewöhnliche Armbanduhr. Doch drinnen steckt eine Smartwatch mit viele Fähigkeiten. Außerdem neu auf dem Markt sind eine Virtual-Reality-Brille und kabellose Kopfhörer.

Tiger setzt auf Smartwatch mit analogem Aussehen

Eine neue Smartwatch der Firma Tiger sieht aus wie eine klassische Armbanduhr mit Analoganzeige. Sie hat ein Gliederarmband mit Faltverschluss. Die Anzeige ist allerdings ein Touchscreen (1,22 Zoll). Über Bluetooth verbindet sich die Smartwatch mit iOS- und Android-Geräten. Sie kann die Herzfrequenz ihres Trägers messen und anzeigen. Über Lautsprecher und Mikrofon können Nutzer die Uhr auch für Telefonate nutzen. Das rund 150 Euro teure Modell ist gemäß der IP66-Schutzklasse gegen Staub und Wasser geschützt.

VR-Brille für Smartphone-Nutzer von Terratec

Der Anbieter Terratec bringt für Smartphones eine Virtual-Reality-Brille mit der Bezeichnung VR-1 heraus. Nutzer klemmen ihr Mobilgerät in die Brille hinein. Anschließend können sie zwei Videos gleichzeitig im Split-Screen sehen oder 3D-Filme schauen. Die Brille ist durch eine Kameraklappe zudem für die Darstellung von Augmented Reality geeignet - dabei werden zum Beispiel digitale Figuren in die reale Umgebung eingefügt und wirken, als stünden sie direkt vor dem Nutzer. Um in die VR-1 zu passen, dürfen Smartphones maximal 16 mal 8 Zentimeter groß sein. Die Brille kostet 20 Euro.

Neue kabellose In-Ear-Kopfhörer von Motorola

Motorola erweitert sein Angebot kabelloser In-Ear-Kopfhörer um die VerveOnes Music Edition. Die Kopfhörer-Knöpfe stecken einzeln im Ohr und erinnern dabei an große Ohropax. Sie sollen bis zu acht Stunden lang Musik spielen. Die Lautstärke können Nutzer direkt an den Kopfhörern einstellen. Die VerveOnes sind kompatibel mit den Sprachassistenten Siri von iOS und Google Now von Android. Über ein eingebautes Mikrofon können Anwender telefonieren. Die Kopfhörer sind für rund 150 Euro im Handel erhältlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.