+
Aus diesen Symbolen können Internetnutzer auf emoji.ink eigene Kunstwerke zusammenbasteln. Foto: emoji.ink

Smiley- und Symbol-Monster: Bilder aus Emojis bauen

Berlin (dpa) - Pandabären und Pinguine, Toiletten und Sanduhren, Fußbälle und Kussmünder: Früher gab es in Chat-Programmen auf PC und Smartphone nur ein paar gelbe Smileys, inzwischen ist die Vielfalt der Symbole jedoch mächtig gewachsen. Dass sich aus den sogenannten Emojis auch richtige Kunstwerke oder wenigstens unterhaltsame Spinnereien basteln lassen, können Internetnutzer auf der Seite Emoji.ink selbst ausprobieren.

Mitbringen muss man nur ein wenig Geduld. Denn selbst mit einer schnellen Internetverbindung vergeht einige Zeit, bis die Seite geladen ist. Danach können Nutzer aus einem umfangreichen Sortiment ein Emoji aussuchen, seine Größe einstellen und es beliebig auf dem Display platzieren. Ein Druck auf die Leertaste ruft die Auswahl erneut auf. So entstehen in Windeseile lustige Szenen mit Pinguinen und Verkehrsschildern oder groteske Monster mit mehreren Köpfen. Mit einem Klick auf "Save Image" lässt sich das aktuelle Werk als PNG-Datei herunterladen.

Webseite Emoji.ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen
Der Firefox-Browser braucht bekanntlich viel Speicherplatz. Sind viele Tabs gleichzeitig geöffnet, kann darunter die Geschwindigkeit leiden. Mit zwei kleinen Add-ons …
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.