+
Lieber kein Risiko eingehen: Snapchat warnt vor dem Gebrauch von Drittanbieter-Apps für seinen Dienst. Foto: Andrea Warnecke

Snapchat warnt vor Programmen von Drittanbietern

Berlin (dpa/tmn) - Nach dem Hacker-Angriff auf Snapchat warnt die Foto-Chat-App vor dem Gebrauch von Drittanbietern. Über eines solcher Programme sollen die Angreifer an die Fotos der Nutzer gelangt sein.

Für die Foto-Chat-App Snapchat verwenden Nutzer besser keine Programme von Drittanbietern. Das rät das Unternehmen. Diese könnten ein Sicherheitsrisiko darstellen, da Zugangsdaten möglicherweise in den Händen von Kriminellen landen, heißt es in einer Mitteilung. Hintergrund sind im Internet veröffentlichte persönliche Bilder aus Snapchat-Unterhaltungen. Ein Hauptmerkmal des Chat-Dienstes ist eigentlich, dass sich versandte Bilder nach wenigen Sekunden löschen. Deshalb ist der Dienst besonders bei Jugendlichen beliebt. Viele der versandten Bilder sind eher freizügig.

Die im Netz aufgetauchten Fotos aus Snapchat sind offenbar über Programme von Drittanbietern an die Öffentlichkeit geraten. Snapchat dementiert, dass eigene Systeme kompromittiert wurden. Das Unternehmen hat angekündigt, gemeinsam mit den Anbietern der großen App-Stores inoffizielle Drittanbieter-Apps aus dem Verkehr zu ziehen.

Eintrag im Snapchat-Blog (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen

Kommentare