+
Wireless Charging - kabelloses Laden - kann den Smartphone-Akku nachhaltig schädigen.

Richtiges Laden leicht gemacht

So hält der iPhone-Akku länger - Sechs neue Tipps

München - Kaum etwas nervt so sehr wie ein iPhone-Akku, der sich ständig entlädt. Mit diesen sechs einfachen Tipps gelingt das Laden und der Akku des Handys bleibt langfristig gesund.

Kaum vom Ladekabel abgestöpselt, ist der Akku des iPhones auch schon wieder leer. Denn die Lithium-Ionen-Akkus haben einige Macken, die euch den Spaß an eurem iPhone ganz schnell verderben können. Die Lösung des Problems: das Handy richtig laden!

1. auf die Wireless-Charging-Funktion verzichten

Wireless Charging (dt.: „kabelloses Aufladen“) ist praktisch: Ihr legt euer Handy einfach auf die Ladestation und der Akku lädt auf, ohne nervigen Kabelsalat. Der Nachteil: Das Aufladen ohne Kabel erzeugt Hitze. Die ist auf Dauer schlecht für den Akku eures Smartphones. Um das Leben des Akkus zu verlängern, ist es also sinnvoller, zwischendurch auf das konventionelle Laden mit Kabel auszuweichen.

2. die Schutzhülle beim Laden entfernen

Eine Faustformel für mehr Akkulaufzeit: Hitze ist zu vermeiden. Überhitzt sich das Handy, kann die Schutzhülle daran schuld sein. Wird das Smartphone beim Ladevorgang zu heiß, ist es an der Zeit, die Hülle abzulegen - dann hat das Handy Zeit, abzukühlen. 

3. das iPhone nicht in der Sonne liegen lassen

Das Smartphone der prallen Sonne aussetzen? Gar keine gute Idee! Direkte Sonneneinstrahlung, aber auch extreme Kälte, machen das Smartphone nicht nur langsam, sondern beschädigen auch den Akku. Zwischen 0 und 35 Grad Celsius läuft das iPhone übrigens laut Angaben des Herstellers Apple am besten. 

4. den Akku nicht komplett aufladen 

Ab ins Bett und das Handy die ganze Nacht aufladen: Vor dem Schlafengehen stöpseln viele Leute nochmal das Handy ans Ladegerät, damit es am Morgen wieder mit 100 Prozent Akkuladung einsatzbereit ist. Dem Smartphone-Akku gefällt das gar nicht! Er ist nämlich am langlebigsten, wenn der Ladestand zwischen 30 und 80 Prozent während des Tages beträgt, so Apple. Anstatt immer direkt bis zum Anschlag aufzuladen, ist es sinnvoller, das Handy immer mal wieder für kurze Zeit ans Ladegerät zu hängen.

5. den Akku nicht komplett entladen

Genauso schädlich wie das komplette Aufladen ist auch das komplette Entladen: Geht das iPhone regelmäßig aus, weil der Ladestand auf Null fällt, strapaziert das den Akku. Langfristig verliert er so an Leistung und wird im schlimmsten Fall komplett unbrauchbar. Wer ein Zweithandy besitzt, sollte deshalb auch darauf achten, dieses halbvoll geladen an einem kühlen Ort aufzubewahren.

6. Original-Ladegeräte benutzen

Ist der Akku vollständig geladen, wird die Stromzufuhr gestoppt. So zumindest bei den Original-Ladegeräten von Apple, Samsung & Co. Billige Nachmacher haben diese Schutzfunktion oft nicht: Sie laden den Akku immer weiter - das schädigt ihm langfristig. Deshalb lohnt es sich hier, in Markenware zu investieren. 

Weitere nützliche Tipps zum Stromsparen beim iPhone finden Sie hier.

jo

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nokia 8: Neues Android-Flaggschiff mit Zeiss-Optik
Nokia bringt ein Oberklasse-Smartphone auf den Markt. Im September wird das Nokia 8 erhältlich sein. Vor allem bei den Kameras trumpft Nokia auf. Nicht nur, weil das …
Nokia 8: Neues Android-Flaggschiff mit Zeiss-Optik
App-Charts: Mit Serien und Filmen durch die Regentage
Das schlechte Wetter der vergangenen Tage schlägt sich in den App-Charts nieder. So stehen neben lehrreichen Programmen ganz besonders Video- und Streaming-Apps ganz …
App-Charts: Mit Serien und Filmen durch die Regentage
Was passiert nach meinem Tod? So verwalten Sie den digitalen Nachlass bei Facebook
Menlo Park - Was passiert nach dem Tod eines Nutzers mit seinem Facebook-Konto? Das soziale Netzwerk bietet zwei Möglichkeiten, den digitalen Nachlass zu regeln.
Was passiert nach meinem Tod? So verwalten Sie den digitalen Nachlass bei Facebook
Achtung Vorgänger: Bei Technik-Schnäppchen Modelljahr prüfen
Die Freude ist zunächst groß: Das neue iPad kostete viel weniger als gedacht. Doch dann die Ernüchterung: Es handelt sich gar nicht um das aktuelle Modell, sondern um …
Achtung Vorgänger: Bei Technik-Schnäppchen Modelljahr prüfen

Kommentare