Die App Near Lock verbindet das Smartphone oder die Apple Watch über Bluetooth mit dem Mac-Rechner und kann diesen sperren. Foto: dpa-infocom

App Near Lock

So kann man den Mac per iPhone sperren

Mit einer kostenlos erhältlichen App lässt sich ein Mac-Rechner zusätzlich vor fremdem Zugriff absichern: Sobald man sich mit seinem Smartphone entfernt, ist der Rechner gesperrt.

Meerbusch (dpa-infocom) - Passwörter eintippen war gestern. Mit einer kostenlos erhältlichen App sperrt sich der Mac automatisch, sobald sich der Nutzer mit seinem iPhone oder der Apple Watch vom Rechner entfernt.

Die App Near Lock kommuniziert dabei per Bluetooth mit dem iPhone oder der Apple Watch. Dazu läuft auf dem mobilen Gerät eine kostenlose App; auf dem Mac muss das passende Gegenstück als macOS-App ausgeführt werden.

Bei der Kopplung des Macs mit der iPhone- oder Apple-Watch-App wird das Smartphone zum Authentifizierungs-Gerät. Dabei wird eine sichere Verbindung zwischen den beiden Geräten aufgebaut. Als Technik kommt dabei Bluetooth 4.0 LE (Low Energy) zum Einsatz.

In der App kann sogar die maximale Entfernung festgelegt werden, ab der der Mac gesperrt werden soll. Zudem kann auf Wunsch auch jede Anmeldung mit Touch ID gesichert werden, und über die Mitteilungs-Zentrale am iPhone lässt sich der Login-Status jederzeit einsehen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.