Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern
Wer für das Apple-Music-Abo nicht zahlen möchte, kann es auf zwei Wegen kündigen. Foto: dpa-infocom

So kündigt man Apple Music

Jeder kann Apples Musikdienst Apple Music drei Monate lang kostenlos ausprobieren. Es lässt sich verhindern, dass automatisch in den Bezahlmodus gewechselt wird.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer den Musik-Streaming-Dienst Apple Music ausprobieren möchte, muss beim Einrichten der drei Monate andauernden Testphase schon Zahldaten hinterlegen. Nach deren Ablauf verlängert Apple das Abo automatisch. Wer nicht unaufgefordert in das Bezahlmodell übergeleitet werden will, muss den Musikdienst kündigen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um sich von Apple Music abzumelden: Entweder direkt über sein Mobilgerät (iPad/iPhone) oder über das iTunes-Konto.

Wer Apple Music über iTunes kündigen will, meldet sich mit der eigenen Apple-ID in iTunes an, um in das Benutzerkonto zu gelangen. Danach die Einstellungen öffnen, wozu man unter Umständen nochmals zur Eingabe des Kennworts aufgefordert wird. Nun bei "Abos" auf "Verwalten" klicken. Hier können verknüpfte Musik-Streaming-Dienste, wie Spotify mit Premium-Abo, sowie Apple Music bearbeitet werden.

Bei Apple Music (wie zum Beispiel auch beim Spotify-Premium-Abo) ist standardmäßig die automatische Verlängerung aktiv. Um sie auszustellen, im Menü "Bearbeiten" die Funktion "Automatisch verlängern" verwenden und hier die Option "Aus" auswählen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test

Kommentare