+
Windows 10 gefällig? Wenn Nutzer vom Windows-10-Downloader genervt sind, können sie ihn entfernen. Foto: Andrea Warnecke

So verschwindet der Windows-10-Downloader vom Rechner

Auf vielen Computern ist beim letzten großen Windows-Update ein Downloader für Windows 10 installiert worden. Er sucht im Hintergrund nach Microsofts neuem Betriebssystem. Wer das nicht möchte, kann ihn mit einigen Klicks vom Rechner löschen.

Hannover (dpa/tmn) - Mit dem letzten großen Windows-Update Ende März wurde auf vielen Rechnern auch das optionale Update KB3035583 mit installiert. Wie " heise.de" berichtet, wird dadurch ein kleines Programm auf dem Computer geladen. Es prüft im Hintergrund, ob Microsofts neues Betriebssystem Windows 10 schon verfügbar ist.

Für Nutzer, die sehnsüchtig auf das neue Windows warten, dürfte die ungefragte Installation der Software kein Problem sein. Wer lieber selbst die Kontrolle über seinen Computer behalten möchte, kann das ungewünschte Update mit einigen Klicks wieder vom Rechner entfernen.

Dazu muss zunächst das Windows-Update-Center über das Startmenü aufgerufen werden. Dort ruft man per Klick auf "Updateverlauf anzeigen" und "Installierte Updates" die Liste der bereits auf dem Rechner vorhandenen Windowsnachrüstungen auf. Ist dort das "Update für Microsoft Windows (KB3035583)" gelistet, kann es über einen Rechtsklick und die Auswahl der Option "Deinstallieren" vom Rechner entfernt werden.

Um zu verhindern, dass die Software beim nächsten größeren Windows-Update wieder auf dem Rechner landet, müssen noch die Update-Einstellungen angepasst werden. Hierzu wird unter "Einstellungen ändern" das Häkchen bei "Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen" entfernt. Nun wird KB3035583 nur noch bei den optionalen Updates geführt und nicht mehr automatisch mitinstalliert.

Bericht auf heise.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Kommentare