+
Der automatischen Deinstallation von Software sollten Windows-Nutzer nicht blind vertrauen, denn Daten könnten bei dem Prozess übersehen werden. Foto: Microsoft

Software-Deinstallation unter Windows auf die Finger schauen

Berlin (dpa/tmn) - Auf das Deinstallieren von Programmen ist bei Windows nicht immer Verlass. Nutzer kontrollieren am besten, welche Daten bei dem Vorgang tatsächlich gelöscht werden.

Eigentlich soll Windows installierte Programme über das Software-Menü automatisch entfernen. In der Praxis lohnt es sich aber, der Funktion auf die Finger zu schauen: Denn oft wird dabei nur der Programmordner entfernt, nicht aber die gespeicherten Daten unter "Eigene Dateien" oder Verknüpfungen auf dem Desktop und im Startmenü.

Umgekehrt kann es aber auch passieren, dass die Deinstallation mehr Daten löscht als gewünscht. Das passiert zum Beispiel, wenn in dem Programmordner noch andere Dateien liegen. Um das zu vermeiden, sollte jede Software ihren eigenen Unterordner bekommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Top-Apps: Lebensmittel retten und interaktive Erlebnisse
Wissensdurstig, umweltfreundlich und glamourös: So haben sich die App-Nutzer für iPhone und iPad in dieser Woche gezeigt.
Top-Apps: Lebensmittel retten und interaktive Erlebnisse

Kommentare