Software zur Verschlüsselung oft "mangelhaft"

Hamburg - Wegen “gravierender Sicherheitsmängel“ sind viele Verschlüsselungsprogrammen für den Computer “mangelhaft“. In einem Test der Zeitschrift “Computer Bild“ (Ausgabe 9/2011) erhielten fünf von sechs überprüften Programmen diese Note. 

Vergleichssieger wurde mit “befriedigend“ (Note 2,93) das einzige kostenlose Programm im Feld: TrueCrypt 7.0a überzeugte die Tester mit hohem Tempo und den meisten Verschlüsselungsoptionen.

Selbst beim Einbau einer mit TrueCrypt verschlüsselten Festplatte in einen anderen PC ließen sich keine Spionageprogramme installieren oder Daten ausspähen.

Bei den durchgefallenen, 30 bis 60 Euro teuren Kaufprogrammen ließ sich dagegen zum Beispiel das Passwort für die Verschlüsselung aus dem Arbeitsspeicher auslesen oder das Hauptpasswort ohne Angabe des alten ändern. Bei einer Software ließen sich verschlüsselte Daten auslesen, weil der Programmcode im Internet kursiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
Das japanische Action-Rollenspiel "Final Fantasy XV" passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu …
"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald …
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz

Kommentare