Solarworld blitzt bei GM ab

Die Abfuhr kam postwendend: Die Opel-Mutter General Motors will Opel nicht an Frank Asbeck verkaufen.

Das Angebot war überraschend und die Antwort schnell und deutlich. Der amerikanische Automobilkonzern General Motors (GM) will seine deutsche Tochter Opel nicht an den Solarkonzern "Solarworld" von Frank Asbeck verkaufen. Das berichtet der Spiegel in seiner Online-Ausgabe.

Die Aktionäre dürfte das freuen. Sie reagierten völlig überrascht auf Asbecks Angebot und der "Solarworld"-Kurs musste am Mittwoch erhebliche Einbußen hinnehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare