Die App Musikmemos unterlegt die eigene Songidee sogar mit Bass- und Schlagzeuggrooves zur individuellen Anpassung. Bild: www.itunes.apple.com Foto:

Songideen festhalten mit neuer Apple-App

So manchem kommen tagtäglich echte Hit-Melodien in den Sinn. Aber nicht jeder kann seine Ideen direkt niederschreiben und am Klavier auskomponieren. Deshalb hat Apple nun eine neue App entwickelt - für verhinderte Songwriter.

Berlin (dpa/tmn) - Eine Songidee festhalten und sie gleich in erste Kompositionen verwandeln: Das ist das Konzept einer neuen iOS-App von Apple. Die kostenlose Anwendung namens Musikmemos zeichnet beliebige Instrumente mit dem im iPhone integrierten Mikrofon unkomprimiert auf. 

Die Memos lassen sich nicht nur benennen, markieren und bewerten, was den Aufbau einer ganzen Datenbank für Songideen erleichtert. Die App kann zur eingespielten Rhythmusgitarre oder zu Klavierakkorden auch automatisch Schlagzeug und eine passende Basslinie hinzufügen und eine grundlegende Notation mit den gespielten Akkorden anzeigen.

Die vorgeschlagene virtuelle Begleitung lässt sich individuell anpassen. Wenn die Möglichkeiten der App ausgeschöpft sind, können die Musikmemos etwa im Produktionsprogramm Garage Band oder im Audiosequenzer Logic Pro X geöffnet und weiter bearbeitet werden.

Musikmemos-App im iTunes Store

Informationen zur Musikmemos-App

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.