+
Ab März gibt es den Sony EBook-Reader in Deutschland.

E-Book-Reader erobern deutschen Markt

Sony bringt seinen E-Book-Reader PRS-505 im März zur Leipziger Buchmesse auf den deutschen Markt. Damit ist Sony schneller als Amazon mit dem Kindle.

E-Books sind stark im Kommen. Pünktlich zur Leipziger Buchmesse will Sony am 11. März seinen Reader PRS-505 auf den deutschen Markt bringen, schreibt Focus. Bei der Buchhandelskette Thalia und bei Libri wird es den Sony Reader für 299 Euro zu kaufen geben.

Spiegel Online beschreibt die Hintergründe. Bereits vor zehn Jahren gab es eine E-Book-Offensive, allerdings waren damals die Geräte technisch noch nicht überzeugend und es gab zu wenige Bücher im E-Book-Format. Heute sieht das anders aus. Die Verlage arbeiten an Lösungen und die Lesegeräte sind klein und leicht. Das Branchenmagazin Buchreport veröffentlichte ein Interview mit dem Verlagsberater Ralf Alkenbrecher. Er sagt, die deutschen Verlage seien noch nicht besonders gut aufgestellt, arbeiteten aber intensiv daran.

Der Sony Reader heute ist mit der E-Ink-Technologie ausgestattet, die dafür sorgt, dass der Text gestochen scharf auf dem Display zu lesen ist. Auch Sonneneinstrahlung hindert den Leser nicht, die Buchstaben bleiben scharf. Chip.de hat den Reader bereits im Oktober getestet und für gut befunden.

Doch es gibt auch Konkurrenten. Direkter Konkurrent zum Sony Reader ist der Amazon Kindle, der in USA bereits erfolgreich auf dem Markt ist. In Deutschland ist er für die Frankfurter Buchmesse im Herbst angekündigt. Aus Berlin kommt eine andere Alternative. Die Berliner Firma txtr hat einen Reader entwickelt, der in technischer Hinsicht mit Sony und Amazon mithalten kann, berichtet Chip. Im Sommer 2009 soll der "txtr reader" auf den deutschen Markt kommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.