Sony erwartet großes Kundeninteresse für Online-Konsolenspiele

- Tokio/Hamburg (dpa) - Sony zeigt sich trotz des harten Konkurrenzkampfs im Markt der Spielekonsolen für die Zukunft seiner Playstation 2 gelassen

<P>Noch vor wenigen Tagen hatte Rivale Microsoft für dessen Konsole den neuen Dienst Xbox Live für den 15. November angekündigt. Der Marktführer will bereits am 27. August seinen Service in Nordamerika starten.</P><P>"Wir beobachten den US-Markt seit drei Jahren und sind überzeugt, dass die Zeit reif ist, den Kunden Online-Spiele auf ihren Konsolen anzubieten", sagte Kaz Hirai, bei Sony verantwortlich für den Spielemarkt in den USA. Bereits für den Start erwarte Sony 250 000 Abonnenten. Mit dem Angebot sollen Spieler weltweit über das Internet mit ihren Konsolen gegeneinander antreten können.</P><P>Mit entsprechenden Angeboten hatten sich sowohl Nintendo als auch Sony bislang zurückgehalten, da der Erfolg wesentlich von der Verbreitung schneller Internetleitungen abhängt. In den USA verfügen derzeit rund 15,4 Millionen Haushalte über entsprechende Anschlüsse. </P><P>Microsoft hatte den Start von Xbox Live ursprünglich bereits für Juni geplant und wollte frühzeitig mit neuen Spielen die enttäuschenden Absatzzahlen nach oben treiben. Seit November 2001 hatte das Unternehmen 3,9 Millionen Konsolen verkauft, Marktführer Sony verkaufte seit Einführung der Playstation 2 im Jahr 2000 rund die achtfache Menge.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare