Sony präsentiert PSP-Nachfolger Vita

Los Angeles - Der japanische Elektronikkonzern Sony hat auf der Computerspielmesse Electronic Entertainment Expo in Los Angeles die PlayStation Vita präsentiert, den Nachfolger der tragbaren Konsole PSP (PlayStation Portable).

Sony sprach von der größten Produktneuheit seit dem Start der PlayStation 3 vor fünf Jahren. Bei der Vita können sich die Spieler über Mobilfunkverbindungen oder WLAN miteinander vernetzten. In den USA wird AT&T der Mobilfunkpartner für die Vita sein. Das Gerät kostet dann 299 Dollar, nur mit WLAN-Anschluss wird es für 249 Dollar zu haben sein.

Die tragbare Konsole hat zwei Kameras, einen Touchscreen auf der Vorder- und ein Touchpad auf der Rückseite. Zur Spielsteuerung gibt es auch noch zwei knubbelige Joysticks. Vita-Spieler können über das PlayStation Network auch gegen Kontrahenten antreten, die die PS3 nutzen. Das PlayStation Network steht nach dem schweren Hackerangriff vor einigen Wochen erst jetzt wieder weitgehend zur Verfügung, da es nach dem Angriff, bei dem möglicherweise Millionen Daten gestohlen wurden, aus Sicherheitsgründen abgeschaltet wurde.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.