+
Neue Geräte von Sony beim Mobile World Congress am Montag in Barcelona.

Mobilfunkmesse MWC

Sony stellt neue Modellreihe seiner Xperia-Smartphones vor

Barcelona - Beim Mobile World Congress in Barcelona hat Sony mit Xperia Eye, Ear, Projector und Agent drei neue Modelle vorgestellt. Der Fokus: Augmented Reality.

Sony hat am Montag zum offiziellen Auftakt der Mobilfunkmesse MWC drei neue Modelle seiner Xperia-Smartphones vorgestellt. Während Konkurrenten wie Samsung, LG und Huawei Erlebniswelten der virtuellen Realität auf der Messe in den Vordergrund rücken, setzt Sony auf sogenannte Augmented Reality, was so viel wie erweiterte Realität heißt. Das Unternehmen präsentierte mit Xperia Eye, Ear, Projector und Agent gleich eine ganze Reihe von Gerätekonzepten, die den fest auf das Display gerichteten Blick des Smartphone-Nutzers wieder in den Alltag richten helfen sollen.

Lesen Sie hier:

Warum Telekom-Firmen ein Problem mit WhatsApp & Co. haben

Virtuelle Realität: Samsung und Facebook bilden Allianz

So fungiert das Gerät Xperia Ear nicht nur als Headset, sondern navigiert den Nutzer künftig auch intelligent an sein Ziel - ohne dass er einen Blick auf das Smartphone werfen muss. Xperia Eye, eine kleine Kamera, die an Apples iPod erinnert, lässt sich ans Revers klemmen. Sie soll Gesichter erkennen und automatisch Bilder machen, sobald sie ein Lächeln erkennt. „Wir haben schon sehr viel in die Forschung und Entwicklung solcher Technologien gesteckt“, sagte Sony-Mobile-Chef Hiroki Totoki der dpa. „Wir wollen Intelligenz in die Geräte bringen und das Verhalten der Smartphone-Nutzer verändern.“ Sie sollen wieder den Blick frei auf ihre Umgebung richten können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf praktische Funktionen in iOS 11
Apples iOS 11 ist da. Neben einem aufgefrischten Design bringt das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch auch einige lang erwartete neue Funktionen mit sich. …
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Wer im Internet nach Musikern sucht, kann auf bösartige Webseiten stoßen. Bei der Sängerin Avril Lavigne sei dem Softwarehersteller McAfee zufolge die Wahrscheinlichkeit …
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Dem Wartungs-Werkzeug Cleaner haben Hacker eine Schadsoftware untergeschoben. Wie sollten Nutzer reagieren, die davon betroffen sind?
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Platz schaffen auf dem Smartphone
Wenn die Kamera partout kein Bild mehr aufnehmen will, wird es Zeit, auf dem Smartphone wieder klar Schiff zu machen. Denn ein voller Speicher verhindert nicht nur neue …
Platz schaffen auf dem Smartphone

Kommentare