+
Playstation-Fans müssen sich gedulden.

Sony: Vorerst keine neue Playstation-Spielkonsole

Las Vegas - Sony wird in nächster Zukunft keinen Nachfolger für seine Spielekonsole Playstation 3 an den Start bringen. Wie lange sich die Zockerfans noch gedulden müssen:

Das 2006 erschienene Gerät sollte von Anfang an zehn Jahre auf dem Markt bleiben, sagte Sony-Manager Kaz Hirai auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas, wie unter anderem die Finanznachrichtenagentur Bloomberg und das „Wall Street Journal“ am Mittwoch berichteten. Er sehe keinen Grund, davon abzuweichen.

In Fachpublikationen hatte es zuletzt Spekulationen gegeben, der japanische Konzern könnte zur Spielemesse E3 im Sommer eine neue Playstation-Version präsentieren. Auch um einen Nachfolger von Microsofts Xbox 360 gab es Gerüchte. Dass Microsoft schon in nächster Zukunft auf einer der kommenden Messen CeBIT oder Gamescom eine neue Konsole präsentieren könnte, schloss Microsoft-Deutschland-Manager Oliver Kaltner aus. Microsoft setzt derzeit auf seine Bewegungssteuerung Kinect, die für neue Spiel-Erfahrung sorgen soll.

Wii-Verkäufe gehen zurück

Die Playstation 3 und die Xbox 360 von Microsoft, die für die Bildwiedergabe in hoher Auflösung gerüstet sind, hinkten beim Absatz Nintendos einfacherer und günstigerer Wii zunächst hinterher. Inzwischen gehen die Wii-Verkäufe jedoch deutlich zurück. Nintendo will in diesem Jahr den Nachfolger Wii U vorstellen. Nach eigenen Angaben hat Microsoft bislang 66 Millionen Xbox 360 verkauft, Nintendo dürfte bis vergangenen September auf 89,3 Millionen Wii gekommen sein. Sony hat seine PS3 insgesamt knapp 56 Millionen Mal verkauft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.