"Space Frontier" ist ein einfaches Raketenspiel. Foto: Google Play Store/dpa

Mobil-Game

"Space Frontier": Mit explosiven Raketen zu Planeten

Wenn es mal wieder länger dauert, könnte dieses Handy-Spiel helfen. "Space Frontier" ist ein spaßiger Zeitvertreib. Dazu ist die App gratis.

Berlin (dpa/tmn) - Eine Rakete in den Weltraum zu bekommen, ist keine leichte und mitunter sogar eine ziemlich explosive Angelegenheit. Das merken Spieler von "Space Frontier" ziemlich schnell, wenn ihnen ihre Rakete buchstäblich unter den Fingern verbrennt.

Denn in der kostenlosen App für iOS und Android müssen Spieler schnell die verbrannten Antriebsstufen einer Rakete absprengen, um den Flugkörper vom Boden ins All zu bekommen. Ist man nur einen Sekundenbruchteil zu langsam, fliegt die Rakete auseinander.

Für erfolgreiche Starts gibt es Belohnungsmünzen, die in mehr Raketenstufen, -modelle oder neue Flugkapseln investiert werden können. "Space Frontier" ist ein spaßiger Geschicklichkeits-Zeitvertreib für zwischendurch. Zum Preis von rund 2 Euro lässt sich die Werbung entfernen.

Space Frontier für Android

Space Frontier für iOS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Backen, golfen und springen wie eine Spinne
Backen kommt bei den Gamern an - auch digital. Das beweist der Erfolg von "Mein Bäckereiimperium". Für ebenfalls große Begeisterung sorgt ein Spiel, das Typographie und …
Games-Charts: Backen, golfen und springen wie eine Spinne
Malware-Apps tarnen sich mit Hilfe von Bewegungsdaten
Kriminelle klügeln immer perfidere Methoden aus, um an Nutzerdaten zu kommen. Google hat wieder zwei vermeintlich harmlose Apps aus dem Play Store entfernt. Die …
Malware-Apps tarnen sich mit Hilfe von Bewegungsdaten
Internet-Nutzung in Deutschland wächst
Die Digitalisierung ist auch in Deutschland in der Mitte der Gesellschaft angekommen - das belegt eine neue Studie der Initiative D21. Die jüngeren Generationen sind …
Internet-Nutzung in Deutschland wächst
Nur fünf Kontakte: Darum beschränkt WhatsApp das Weiterleiten
WhatsApp will keine Schleuder mehr für massenweise Fake News sein - und schränkt die Weiterleitungsfunktion für Nutzer massiv ein. Der Dienst soll wieder dem privaten …
Nur fünf Kontakte: Darum beschränkt WhatsApp das Weiterleiten

Kommentare