+
Achtung! Steine voraus. Damit das Schaf sicher durch den Asteroidengürtel kommt, ist einiges Geschick vonnöten. Screenshot: spacelamb.12wave.com Foto: spacelamb.12wave.com

"SpaceLamb": Mit dem Jetpack durch das Asteroidenfeld

Hunde waren schon im Weltraum, Schimpansen auch. Da wurde es doch mal Zeit für einen eher wolligen Astronauten - wieso sollte es zwischen Sonnen, Planeten, Nebel und Asteroiden auch keinen Platz für ein Lamm mit Weltraumhelm und Jetpack geben?

Berlin (dpa/tmn) - "SpaceLamb" ist ein gelungenes Browser-Game (läuft nicht auf Smartphones), bei dem es gilt, das Weltraumschaf sicher durch ein Asteroidenfeld zu steuern.

Spätestens seit 1977 in "Star Wars" der Millenium Falcon aus dem Hyperraum in die felsigen Überreste des Planeten Alderaan flog, ist bekannt, dass so etwas für ziemliche Dellen am Raumschiff sorgen kann. Deshalb sollte man das Schaf auch nicht zu oft mit den Weltraumsteinen zusammenstoßen lassen. Das ist allerdings gar nicht so einfach, da sich sowohl Schaf als auch Asteroiden bewegen und ständig Power-Ups in Form von Edelsteinen, Probencontainern, Atemluftflaschen oder Koffern (ja, Koffer) eingesammelt werden müssen.

Und dann sind da noch die Power-Ups mit Nebenwirkungen - etwa wenn plötzlich alles verschwommen, schnell und bunt wird. Wenn dann auch noch die Steuerung auf einmal verkehrt wird, gerät das Schäflein schnell in Not. Unterlegt ist der wollige Spaß mit fröhlicher Musik, deshalb sollte man lieber mit Kopfhörern spielen. Die Kollegen sollen ja nicht mitkriegen, dass man statt in Excel-Tabellen zu ackern eigentlich durch die Weiten des Weltalls fliegt. So unendlich wie im Film sind diese dann aber doch nicht. Denn natürlich ist es das finale Ziel des Spiels, flott den Parcours abzufliegen und dabei so viele Punkte wie möglich zu sammeln.

Noch spaßiger wird "SpaceLamb" allerdings, wenn man das Weltraumschaf mit Hilfe der Webcam steuert oder per gescanntem QR-Code das Mobiltelefon zum Controller macht. Unbemerkt kann man dann allerdings nicht mehr Asteroiden ausweichen. "SpaceLamb" stammt vom Entwicklerteam 12Wave Production und ist in englischer und russischer Sprache verfügbar. Die Punktestände lassen sich über soziale Netzwerke verbreiten.

Webseite SpaceLamb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Musik-Streamingdienst Deezer lockt mit Musik kostenlos in Hifi-Qualität. Das gilt für Nutzer, die die neue Desktop-App herunterladen. Neu in den Regalen liegen zudem die …
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Sprachassistenten wie Alexa sollen Nutzern Arbeit abnehmen - auch beim Bestellen von Produkten. Mancher fürchtet aber, dass dann ein unbedachter Satz gleich eine …
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Die CD-Sammlung verstaubt mittlerweile bei vielen im Regal. Die Musik ist digitalisiert und wird mit einem Player an Rechner oder Smartphone abgespielt - wenn denn …
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen
Eine persönliche Nachricht sollte vor allem eins sein: privat und damit nicht für alle zugänglich. Wer dies nicht beachtet und Mitteilungen veröffentlicht, dem drohen …
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen

Kommentare