+
Der Holländer hat 21 Millionen unerwünschte Werbe-E-Mails verschickt.

Spam-Mails verschickt: 250.000 Euro Strafe

Amsterdam  - Weil er mindestens 21 Millionen unerwünschte Werbe-E-Mails (sogenannte „Spam Mails“) verbreitet hat, muss ein Holländer 250.000 Euro Geldstrafe zahlen.

Zudem drohen ihm für jeden weiteren Tag, an dem er trotz eines Verbots weiter Spams abschickt, Geldbußen von 5000 Euro. Das teilte das niederländische Aufsichtsbüro für Post und Telekommunikation (OPTA) am Montag mit.

Der Mann sei einer der hartnäckigsten Spammer, die man je erlebt habe, sagte ein OPTA-Sprecher. Bei der unabhängigen Aufsichtsstelle seien gegen ihn mehr als 400 Beschwerden wegen der massenhaften Verbreitung unerwünschter Werbe-E-Mails eingegangen. Er sei bereits seit 2005 mehrfach aufgefordert worden, die Junk-Mail-Verbreitung einzustellen.

Die Identität des jetzt bestraften Spammers machten die Internetwächter nicht bekannt. Allerdings teilten sie mit, dass er für die E-Mail-Verbreitung eine Firma unter dem Namen Serinco Benelux registriert hatte. Bei den Spams sei es meist um Reklame für einen Webauftritt gegangen, auf dem man Internet-Werbeaufträge ordern konnte.

Spams sind in den Niederlanden seit 2004 verboten. Im vergangenen Jahr hatte OPTA zwei Spamfirmen Strafen von insgesamt 510.000 Euro auferlegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare