+
Auch per SMS lauern unseriöse Datenjäger. Foto: Sebastian Kahnert

Spam-SMS mit angeblichem Supermarktgutschein

Wieder sind Datenräuber unterwegs. Dieses Mal versuchen sie per SMS ihr Glück. Versprochen wird ein Einkaufsgutschein. Experten raten: Finger weg!

Berlin (dpa/tmn) - Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Spam-Kurznachrichten, die einen Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro für eine Supermarktkette versprechen. In Wahrheit handele es sich aber nur um den Versuch unseriöser Geschäftemacher, Nutzerdaten abzufischen und dann zu missbrauchen.

Empfänger einer solchen Nachricht sollten also keinesfalls der Aufforderung nachkommen, auf einen Link in der Nachricht zu klicken und ihre Daten anzugeben, sondern die SMS direkt löschen. In vielen anderen Fällen kann der Klick auf einen Link in einer betrügerischen SMS auch zur Folge haben, dass direkt ein kostspieliges Abo abgeschlossen wird.

Wer sich davor schützen möchte, sollte von seinem Mobilfunkanbieter eine sogenannte Drittanbietersperreeinrichten lassen, empfehlen die Verbraucherschützer. Die Provider seien zu einer kostenlosen Einrichtung gesetzlich verpflichtet. Die Verbraucherzentrale bietet einen entsprechenden Musterbrief an.

Musterbrief zur Drittanbietersperre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.