Apple Pay

Sparkassen interessiert an iPhone-Bezahldienst

Berlin/Cupertino - Apples mobiler Bezahldienst Apple Pay stößt auch bei den deutschen Sparkassen auf Interesse. Falls der iPhone-Konzern den Service in der Bundesrepublik startet, will die Sparkasse dabei sein.

Apples mobiler Bezahldienst Apple Pay stößt auch bei den deutschen Sparkassen auf Interesse. Falls der iPhone-Konzern den Service auch in der Bundesrepublik startet, will der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) laut einem „Spiegel“-Bericht zu den Partnern der Amerikaner gehören.

„Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei“, sagte Sibylle Strack vom DSGV dem Magazin. An diesem Montag will Apple den iPhone-Bezahldienst in den USA an den Start bringen.

„Wir wären an einer Zusammenarbeit sehr interessiert“, hieß es beim Sparkassen-Dachverband. Der Unternehmensberater Rüdiger Filbry warnte die Banken dem Bericht zufolge davor, dass sich der Konzern im Laufe der Zeit weitere Bereiche des Bankgeschäfts aneignen könnte.

In den Vereinigten Staaten arbeiten mehrere Geldinstitute schon mit Apple zusammen. Nach Angaben von Konzernchef Tim Cook konnte das Unternehmen inzwischen Hunderte Banken und Einzelhändler als Partner gewinnen. Dazu zählen auch die Kreditkarten-Anbieter Mastercard, Visa und American Express sowie mehrere große US-Banken. Ein Termin für den Start von Apple Pay in Europa ist noch nicht bekannt.

Update: Was taugen eigentlich billige iPhone 6-Fälschungen? Sind sie gar in der Lage, Apple Pay zu unterstützen? Wir haben den Vergleich zwischen einem billigen Fake-iPhone 6 und dem Original gemacht.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf praktische Funktionen in iOS 11
Apples iOS 11 ist da. Neben einem aufgefrischten Design bringt das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch auch einige lang erwartete neue Funktionen mit sich. …
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Wer im Internet nach Musikern sucht, kann auf bösartige Webseiten stoßen. Bei der Sängerin Avril Lavigne sei dem Softwarehersteller McAfee zufolge die Wahrscheinlichkeit …
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Dem Wartungs-Werkzeug Cleaner haben Hacker eine Schadsoftware untergeschoben. Wie sollten Nutzer reagieren, die davon betroffen sind?
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Platz schaffen auf dem Smartphone
Wenn die Kamera partout kein Bild mehr aufnehmen will, wird es Zeit, auf dem Smartphone wieder klar Schiff zu machen. Denn ein voller Speicher verhindert nicht nur neue …
Platz schaffen auf dem Smartphone

Kommentare