Nicht nur auf Smartphones und Tablets, auch in Textverarbeitungsprogrammen wie "LibreOffice" lassen sich die beliebten Emojis benutzen. Foto: dpa-Infocom

Spaß mit Smileys - Emojis in LibreOffice

Die kostenlose Textverarbeitung LibreOffice unterstützt die populären Emojis: Durch Eingabe von Spezialbefehlen lassen sich die bunten Sinnbildchen einfügen. Dabei kommt es nur auf die richtigen Schlüsselwörter an.

Meerbusch (dpa-infocom) - Die "Emojis" genannten kleinen, bunten Sonderzeichen in Chats und Nachrichten werden immer beliebter. Moderne Betriebssysteme bieten gewöhnlich passende Schriftarten, die diese Mini-Bildchen unterstützen.

In der kostenlosen Textverarbeitung LibreOffice Writer lassen sich diese Emoji einfach und schnell einfügen - direkt über die AutoKorrektur. Das klappt, indem bestimmte Schlüsselwörter zwischen Doppelpunkten eingetippt werden.

Beispielsweise ersetzt Writer die Eingabe von ":Tastatur:" durch ein Piktogramm einer Tastatur, nach der Eingabe von ":alpha:" erscheint das entsprechende griechische Zeichen. Eine vollständige Liste mit allen Schlüsselwörtern, die sich durch Unicode-Zeichen ersetzen lassen, gibt es im Menü "Extras" unter "AutoKorrektur-Optionen". Hier unter dem Tab "Ersetzen" nachschauen.

Mehr kostenlose PC-Tipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare