+
Ein Twitter-User hat nach der Google-Panne spontan den Account @PendingLarry eröffnet

Nach frühzeitiger Veröffentlichung der Bilanz

Spaßvogel nimmt Google-Patzer auf die Schippe

New York - Ein Spaßvogel hat sich mit einem Fake-Account unter dem Pseudonym @PendingLarry bei Twitter über die Google-Panne mit den vorzeitig verlöffentlichten Firmenbilanzen lustig gemacht.

29 Tweets und 1.384 Follower in nur wenigen Stunden. Das ist die erfolgreiche Bilanz des Spaßvogels, der sich nach dem Google-Patzer den Twitteraccount @PendingLarry einrichtete. Nur wenige Minuten nach der frühzeitigen Veröffentlichung von Googles Quartalszahlen am Donnerstag hatte der Unbekannte angefangen, sich über die peinliche Panne lustig zu machen. Schon das Pseudonym @PendingLarry war ein fieser Seitenhieb auf die Zeile „Zitat von Larry steht noch aus“ („PENDING LARRY QUOTE“) in der unvollständigen Google-Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC. Larry Page ist einer der beiden Gründer und der amtierende Firmenchef von Google.

„...oops“, schrieb @PendingLarry. „Das ist was passiert, wenn Du Deinen Bericht an die SEC mit Android einreichst.“ Android ist das Smartphone-Betriebssystem von Google. „Fairerweise muss ich sagen, dass wir unseren Bericht schon gestern Nachmittag bei Google Plus veröffentlicht haben.“ Das war eine weitere Spitze: Googles Soziales Netzwerk gilt als verwaist im Vergleich zu Facebook. Ein weiterer Eintrag lautete: „Mannomann, unsere Privatsphäre wurde heute ganz schön verletzt“ - eine Anspielung auf die Google oft vorgeworfene Datensammelwut. Andere Witze bezogen sich auf einen angeblichen Rabatt-Coupon für das Einreichen von SEC-Mitteilungen sowie einen Versuch, die Schuld für die Panne auf die fehlerhaften Karten in Apples neuem iPhone-Betriebssystem zu schieben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare