Spezialist bezweifelt "Pannen"-Version bei Bundeswehrdaten

Hamburg - Nach dem Verschwinden großer Mengen hoch sensibler Daten bei der Bundeswehr hat ein Datensicherungs-Profi bezweifelt, dass es sich dabei um eine "technische Panne" gehandelt haben könnte.

"Dass von Hunderten von Bändern alle Daten komplett verloren sein sollen, das kann gar nicht sein", sagte Peter Böhret, Europa-Chef des Datensicherungs-Unternehmens Kroll Ontrack am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Selbst von beschädigten Bändern ließen sich mit Hilfe spezieller technischer Ausrüstung in aller Regel 80 Prozent der Daten problemlos sichern, so Böhret.

Lediglich mit einem starken Magneten könnten Daten unter Umständen unwiederbringlich gelöscht werden, sagte Böhret. "So etwas geschieht aber in der Regel willentlich." Bei der in Frage stehenden Menge an Daten bezweifle er auch, dass sie komplett überschrieben wurden. Überhaupt würde bei so hochsensiblen Daten jedes Industrieunternehmen mindestens eine zweite Sicherungskopie anfertigen.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums sollen Geheimberichte über Auslandseinsätze aus den Jahren 1999 bis 2003 auf Grund von "technischen Probleme" vernichtet worden sein. Die verlorenen Daten betrafen unter anderem auch den Fall des ehemaligen Guantánamo-Häftlings Murat Kurnaz.

Die Firma Kroll Ontrack mit Deutschland-Sitz in Böblingen ist auf Datenrettung spezialisiert. Zu den Kunden gehören nach Angaben von Böhret Industrie-Unternehmen, Stadtverwaltungen und Polizeibehörden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen
Der Firefox-Browser braucht bekanntlich viel Speicherplatz. Sind viele Tabs gleichzeitig geöffnet, kann darunter die Geschwindigkeit leiden. Mit zwei kleinen Add-ons …
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.