+
Spidey hat immer viel zu tun.

Spiderman rettet autistischen Jungen

Mit ungewöhnlichen Mitteln hat ein thailändischer Feuerwehrmann einen autistischen Jungen gerettet, der nicht in die Schule gehen wollte.

Das Unglück geschah am ersten Schultag in Bangkok: Ein autistischer Junge, der Angst vor der Schule hatte, kletterte auf ein Fenstersims im dritten Stock und weigerte sich, wieder reinzugehen. Lehrer, Feuerwehr, Polizei - niemand konnte den Jungen davon überzeugen, zurückzuklettern.

Als seine Mutter erwähnte, dass der Junge Superhelden liebt, kam dem Feuerwehrmann Sonchai Yoosabai die rettende Idee. Er rannte zurück zur Feuerwache und stieg in ein Spiderman-Kostüm, beeilte sich zurück zur Schule und sagte zu dem Jungen, er könne nun ganz langsam ins Gebäude gehen. Spiderman werde ihn vor den Monstern beschützen. Der Junge stand sofort auf und fiel dem Superhelden in die Arme.

Sonchai Yoosabai sagte einem lokalen Fernsehsender, er besitze das Spiderman-Kostüm, um Feueralarm-Übungen an Schulen etwas aufzupeppen. Die ganze Geschichte von dem Super-Einsatz gibt es bei der britischen Zeitung Telegraph. (via Neatorama)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Ein Taxi zu rufen ist per App bequemer als per Telefon. So kann man die Anfahrt verfolgen und bequem digital bezahlen. Doch funktionieren die Apps überall gleich gut?
Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Viele Messenger sind nicht nur auf dem Smartphone nutzbar - sondern auch in Web-Browsern. Auch Googles Messenger kann jetzt so genutzt werden.
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Wer schnell auf die wichtigsten Einstellungen in iOS zugreifen will, nutzt das Kontrollzentrum. Das ist erstaunlich vielfältig und hält mehrere Funktionen für den Nutzer …
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf
Ein kleiner Klick auf den falschen Link kann jetzt viel Ärger verursachen: Augenscheinlich kursiert bei Facebook gerade eine besonders perfide Kettenmail.
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf

Kommentare