+
Wer Wert auf den Datenschutz legt, kann die erweiterte Spotlight-Suche abschalten. Foto: Apple

Spotlight-Suche auf Macs die Flügel stutzen

Berlin (dpa/tmn) - Seit der neuesten OS-X-Version kann Spotlight nicht nur auf dem eigenen Mac nach Informationen suchen, sondern auch im Internet. Dadurch werden Daten an den Apple-Server übermittelt. Wer das nicht möchte, kann die erweiterte Suchfunktion deaktivieren.

Die Spotlight-Suche im neuen Mac-Betriebssystem OS X Yosemite durchsucht nicht mehr nur den Computer, sondern auch das Internet. Dabei werden Standort, Sucheingaben und Daten zur Nutzung der Spotlight Suggestions genannten erweiterten Suche an Apple-Server gesendet und dort in anonymisierter Form ausgewertet. Das soll etwa helfen, um bessere Suchergebnisse zu liefern, erklärt das Unternehmen in seinem Support-Bereich. Wer mit der Weiterleitung und Auswertung der Daten nicht einverstanden ist, kann das ebenso wie die Weiterleitung von Sucheingaben an die Microsoft-Suchmaschine Bing in den Systemeinstellungen unter Spotlight-Einstellungen deaktivieren.

Um der Spotlight-Suche die Flügel zu stutzen, werden einfach die Häkchen bei Spotlight Suggestions und Bing Web Searches entfernt. Die Standortübermittlung im Zusammenhang mit Spotlight Suggestions lässt sich über die Privatsphäre-Einstellungen in den Systemeinstellungen ausschalten. Apple weist darauf hin, dass dann aber zur ungefähren Bestimmung der geografischen Region des Nutzers immer noch die IP-Adresse herangezogen wird.

Support-Eintrag von Apple (eng.)

Privacy-Erklärung zur Spotlight-Suche (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare