Über die "Systemeinstellungen" kommen Ubuntu-Nutzer zu "Vorgabe-Programme". Dort können sie ihren gewünschten Browser installieren. Foto: dpa-infocom

Standard-Browser in Ubuntu ändern

Wer die Linux-Variante Ubuntu nutzt, surft normalerweise mit Firefox. Doch bei Bedarf lassen sich auch andere Browser installieren – und zum Standard-Browser machen.

Meerbusch (dpa-infocom) – Das Linux-Derivat Ubuntu kommt mit einigen Standardprogrammen aus, die vorinstalliert sind. So gehört der Mozilla-Browser Firefox zum Repertoire. Wer einen anderen Browser verwenden will, kann auch Google Chrome, Opera oder einen anderen Browser installieren.

Weniger bekannte Open-Source-Webbrowser wie Epiphany, Chromium oder Iceweasel lassen sich direkt über das Ubuntu Software Center installieren. Andere Browser wie Google Chrome, Opera oder Vivaldi müssen von der jeweiligen Projekt-Website heruntergeladen werden.

Nach dem Download und der Installation verwendet man die Systemeinstellungen, um den Standardbrowser umzustellen. Dazu oben rechts auf das Zahnradsymbol klicken und im Menü dann die "Systemeinstellungen" aufrufen. Danach zu "Informationen" wechseln. Hier findet sich in der Seitenleiste ein Eintrag für "Vorgabe-Programme". Hier in der Zeile "Web" dann von "Firefox" auf einen anderen installierten Browser ändern.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare