+
Wer seine Dokumente nicht in dem dafür eingestellten Standard-Ordner ablegen will, kann den regelmäßigen Zielordner auch leicht ländern. Foto: dpa-infocom

Standard-Ordner einstellen: Hier speichert Microsoft Office

Wer seine Dokumente überall ablegt nur nicht im vorab eingestellten Standard-Ordner "Dokumente", sollte überlegen, ob ein anderer regelmäßiger Speicherort sinnvoller wäre. Denn mit ein paar Klicks lässt sich der Standard-Ordner ändern.

Meerbusch (dpa-infocom) - Microsoft Office speichert Dokumente normalerweise im Standard-Ordner "Dokumente". Doch das lässt sich ändern: Jeder Ordner kann zum Standard-Ordner werden.

Beim Speichern eines Word-Dokuments, einer PowerPoint-Präsentation oder einer Excel-Tabelle schlägt Microsoft Office normalerweise automatisch die Bibliothek "Dokumente" vor. Klar, man kann jedes Mal manuell einen anderen Ordner wählen. Wer aber seine Dokumente nie im Standard-Ordner "Dokumente" ablegt, ändert am besten den Standard-Speicherort.

Um anzupassen, in welchem Ordner Microsoft Office am PC Dokumente standardmäßig speichern will, als erstes die betreffende Office-App starten. Es folgen Klicks auf "Datei", "Optionen" und "Speichern". Hier finden sich im Bereich "Dokumente speichern" zwei Felder, "Dateispeicherort für AutoWiederherstellen" und "Lokaler Standardspeicherort für Datei".

Um einen dieser Werte zu ändern, folgt dahinter ein Klick auf den "Durchsuchen..."-Button, danach wählt man den gewünschten Ordner zum Speichern von Office-Dokumenten. Nach dem Ändern der Einstellung diese noch per Klick auf "OK" übernehmen. Ab sofort wechseln Word, Excel und Co. immer automatisch zum gewünschten Ordner, wenn eine Datei zum ersten Mal gespeichert werden soll.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Mit der neuen Messenger-App „Die with me“ können fremde User miteinander chatten - aber nur dann, wenn ein ganz bestimmter Fall eintritt.
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Der Verkaufsstart für den HomePod von Apple ist raus. Ab 9. Februar wird der smarte Lautsprecher unter anderem in den USA erhältlich sein. Kunden in Deutschland müssen …
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer

Kommentare