+
Wer mit dem Facebook Messenger kommunizieren will, muss nicht automatisch seinen Geo-Standpunkt mitschicken. Diese Einstellung lässt sich leicht abschalten. Foto: Jens Büttner

Standortangabe im Facebook Messenger deaktivieren

Um Nachrichten zu verschicken, eignet sich der Facebook Messenger bestens. Aber muss dabei der Empfänger immer gleich sehen, wo man selbst sich gerade befindet? Nein, denn diese Einstellung lässt sich leicht deaktivieren.

Berlin (dpa/tmn) - Nutzer des Facebook Messengers ( Android/ iOS) wissen häufig nicht, dass das Programm in der Standardeinstellung jede Nachricht mit Geo-Koordinaten versieht. Die App funktioniert allerdings auch prächtig, wenn man nicht ständig den eigenen Standort an seine Freunde schickt.

Dafür muss man einfach in den Einstellungen in der Android-App das Häkchen bei "Aufenthaltsort" entfernen. Dann wird der Standort nur noch angezeigt, wenn man beim Verfassen einer Nachricht das Windrosensymbol rechts im Eingabefenster antippt, so dass es blau aufleuchtet.

Nutzer von iOS-Geräten können dem Messenger über die Datenschutzeinstellungen im Menü den Zugriff vom GPS-Modul entziehen. Hier beim Punkt "Ortungsdienste" die Einstellung des Messengers auf "Nie" setzen. Will man die Funktion doch nutzen, belässt man die Einstellung auf "Beim Verwenden der App". Beim Verfassen von Nachrichten kann man mit einem Fingertipp auf die Kompassnadel rechts vom Eingabefenster entscheiden, ob der Standort mitgeschickt werden soll. Ist die Nadel grau, wird er nicht gesendet.

Facebook Messenger (Android)

Facebook Messenger (iOS)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare