Mit einer neuen Version der Pollen-App lassen sich Allergen-Quellen standortgenau vorhersagen. Foto: www.pollenstiftung.de

Standortgenaue Pollenvorhersage per App

Bevor Allergiker das Taschentuch zücken, können sie auch zum Smartphone greifen. Denn mit der neuen Version der Pollen-App lässt sich genau ersehen, wo welche blühende Falle lauern könnte.

Berlin (dpa/tmn) - Eine standortgenaue Pollenvorhersage bietet die neue Version der Pollen-App. In der Version 4.0 kann die kostenlose Anwendung der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) nun die zu erwartende durchschnittliche Tagesbelastung für einen Standort prognostizieren.

Der Standort wird anhand einer Postleitzahl festgelegt. Neu sind zudem detaillierte Angaben zu Blühzeiten sowie ein Countdown zum Pollen-Saisonstart.

Kern der App bleibt das Pollen-Tagebuch, in dem man Beschwerden an Augen, Nasen und Bronchien dokumentieren und auch an seinen Arzt übermitteln kann. Die Anwendung vergleicht die Angaben zu den Beschwerden dann mit der Art und Anzahl der in der nächstgelegenen Pollenfalle erfassten Allergene und kann so persönliche Warnungen ausgeben.

Darüber hinaus bietet die für iOS und Android verfügbare App etwa auch ein Pollenlexikon mit Pflanzen-Steckbriefen, das dabei hilft, den Allergenen bestmöglich aus dem Weg zu gehen.

Pollen-App für iOS

Pollen-App für Android

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
München - Spezifische Klingeltöne, große Screenshots und Video-Gruppenchats: Whatsappen macht mehr Spaß, wenn man sich Schritte sparen kann oder zusätzliche Funktionen …
Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Die Akku-Brände beim Galaxy Note 7 fügten Samsung einen deutlichen Imageschaden zu. Umso mehr sah sich der Apple-Konkurrent gezwungen, die genauen Ursachen der Fehler zu …
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Wie viele Beine hat diese Frau?
München - Optische Täuschungen im Internet lassen die Netzgemeinde heiß diskutieren. Dieses Mal geht es um eine Frau und ihre Anzahl an Beinen.
Wie viele Beine hat diese Frau?
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln

Kommentare