Der Star gewinnt

- London (dpa) - Robbie Williams (28) hat sich sich die Website- Adresse www.robbiewilliams.info gegen einen Internet-Nutzer gesichert, der sie vor ihm besetzt hatte. Ein UN-Schiedsgericht für Urheberrechte entschied am Montag, dass Howard Taylor aus der englischen Stadt Southampton die Adresse nur deshalb "gekapert" hatte, um sie dem britischen Sänger zu einem möglichst hohen Preis zu verkaufen.

<P>Gemeinerweise enthielt Taylors Site einen Link zur Website der Gruppe Oasis, mit der Williams seit Jahren verfeindet ist. Wie die BBC berichtete, berief sich Taylor bei seiner Aktion auf den englischen Humor, aber die World Intellectual Property Organisation (WIPO) in Genf ließ das nicht gelten.</P><P>Die Hollywood-Schauspielerin Julia Roberts und Popstar Madonna haben bereits ähnliche Fälle gewonnen. Der Sänger Sting dagegen konnte sich nicht durchsetzen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare