+
Jedi-Ritter Starkiller (dieses Mal ausgerüstet mit zwei Lichtschwertern) muss sich mit einem imperialen Kampfdroiden herumschlagen. Screenshot aus Star Wars: The Force Unleashed II. Hersteller. LucsArts. Für: Xbox 360, PlayStation3, PSP, Wii, Nintendo DS, PC. Freigegeben ab 16 Jahren.

Star Wars: The Force Unleashed II - Starkiller schlägt zurück

München - Die Saga um den Jedi-Ritter Starkiller geht weiter: "Star Wars: The Force Unleashed II" ist erschienen. Wir werfen einen ausführlichen Blick auf das lange erwartete Game.

Story

Starkiller ist zurück. "Moment mal!", werden Sie jetzt sagen. "Der ist doch am Ende des ersten Teils getötet worden." Ja, das dachte man auch.

Trotzdem begenet uns Starkiller gleich in der ersten Szene von "The Force Unleashed II" wieder. Er wird von Darth Vader in einer Festung des dunklen Imperiums gefangen gehalten. Dieser Starkiller ist laut Vader ein Klon des ersten Starkillers. Oder doch nicht? Denn der "neue" Starkiller wird ständig von Erinnerungen an wichtige Ereignisse aus dem ersten Teil von "The Force Unleashed" geplagt. Erinnerungen bei einem Klon? Wie passt das zusammen? Hat der "echte" Starkiller also doch überlebt? Genau das gilt es im Laufe des Spiels herauszufinden...    

Zeitlich ist "The Force Unleashed" sieben Monate nach dem Ende des ersten Teils angesiedelt  und genau ein Jahr, bevor die Handlung des allerersten Star-Wars-Films "Krieg der Sterne" (auch bekannt als Episode IV) einsetzt. Die Rebellen sind ein zu einem ziemlich chaotischen Haufen verkommen. Starkiller soll die Gegner des Imperiums nun zu einer schlagkräftigen Truppe formen. Ein Angriff auf eine Klon-Festung des Imperiums soll nun das Coemback der Rebellen-Allianz markieren. Außerdem gibt es da ja noch Starkillers große Liebe Juno Eclipse. Der Jedi steht vor einem Gewissenskonflikt: Soll er die Rebellion retten - oder soll er die verschollene Juno wiederfinden?

Das Drehbuch ist also gut gelungen. Und das Spiel wird vor allem wieder Star-Wars-Nostalgiker ansprechen: In "The Force Unleashed II" treffen wir etliche coolen Charaktere aus der "alten" Trilogie wieder: Meister Yoda begegnet uns auf Dagobah und Kopfgeldjäger Boba Fett taucht ebenso auf wie Jabba the Hutt.

Gameplay

An der Steuerung und am Kampfsystem hat sich nicht viel geändert. Starkiller erledigt die Schergen des Imperiums mit Lichtschwert-Kombos und seinen Jedi-Kräften.

Mittlerweile schwingt Starkiller gleich zwei Lichtrschwerter, was ziemlich stylish aussieht. Die Schwert-Kombos kann man mit Macht-Stößen kombinieren und den Gegnern zum Abschluß einen Blitz oder einen Energiestoß verpassen. Oder man packt den Gegner und ereldigt ihn mit einem gezielten Lichtschwert-Stoß.

Eine noch wichtigere Rolle als im ersten Teil spielen die bereits erwähnten Jedi-Kräfte. Neben den bekannten Macht-Attacken wie Lichtblitzen, Energiestoß, Dinge durch die Luft befördern, Lichtschwert-Wurf und Kraftfeld ist jetzt auch die Gedankenmanipulation hinzugekommen.

Screenshots aus "Star Wars: The Force Unleashed II"

Screenshots aus "Star Wars: The Force Unleashed II"

Diese richtig coole Jedi Kraft kennen wir ja noch aus "Krieg der Sterne", als Obi Wan Kenobi zwei imperialen Trooper bei einer Kontrolle mit den Befehlen "Das sind nicht die Droiden, die sie suchen!" und "Weiterfahren!" manipuliert. Mit eben dieser Kraft bringt auch Starkiller die Gegner dazu, ihre eigenen Leute anzugreifen. Sieht auf jeden Fall ziemlich cool aus und ist besonders hilfreich, wenn Heerscharen von Bösewichtern auf Starkiller einstürmen.

Auch neu: Die „Force Fury“, mit der Starkillers Attacken und Force-Powers extrem verstärkt werden. Außerdem speilt in "The Force Unleashed 2" der Machtgriff eine  noch wichtigere Rolle. Starkiller gerift sich herumfliegende TIE-Fighter und zwerquetscht diese wie eine leere Coladose. Und er stoppt Raketen in der Luft und schleudert sie auf imperiale Kampfdroiden zurück. Sieht kalsse aus!

Ansonsten hält man sich im Hause Lucas an das bewährte Gameplay: Starkiller hüpft, hackt und jedipowert sich durch die Levels. Zum Schluß wartet meist ein gigantischer Boss, der schließlich mit einer bestimmten Tastenkombination erledigt werden muss.

Auch gibt es wieder jede Menge neuer Kostüme und Lichtschwert-Kristalle für Starkiller. Besonders lustig: Man kann Starkiller auch in Guybrush Threepwood, den Helden aus LucasArts Kult-Adventure "The Secret of Monkey Island" verwandeln.

Einziges Manko: Das Game ist viel zu kurz. Innerhalb von sechs Stunden haben auch mittelmäßige Gamer den letzten Endgegner klein gekriegt. 

Fazit

Wer den ersten Teil gut fand, wird "The Force Unleashed II" lieben. Hier wurde wirklich alles verbessert und ausgebaut, was das geniale Star-Wars-Spiel von 2008 so faszinierend machte. "The Force Unleashed II" spricht abermals vor allem die Fans der ersten Trilogie aus den 1970er- und 1980er-Jahren an. Ein großartiges Action-Game mit genialer Grafik, intuitiver Steuerung und coolem Star-Wars-Feeling!

Genre: Action

Hersteller: LucasArts (für Activision)

Für: Xbox 360, PlayStation3, PSP, Wii, Nintendo DS, PC

Altersfreigabe: Ab 16 Jahren

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare