Die "Neuer Tab"-Seite von Google Chrome kann langweilig aussehen. Foto: dpa-infocm

Start-Seite für Chrome-Browser

Wer den kostenlosen Google-Browser Chrome benutzt, kann mit wenig Aufwand eine übersichtliche Startseite einrichten. So lässt sich etwa auch das Hintergrundbild ändern.

Meerbusch (dpa-infocom) - Standardmäßig präsentiert sich die "Neuer Tab"-Seite von Google Chrome eher langweilig. Mit dem kostenlosen Webdienst start.me kann man das ruckzuck ändern. So bekommt man bei jedem Start des Browsers sofort Updates von ausgewählten Kategorien.

Dazu als erstes die Website www.start.me im Chrome-Browser laden und ein kostenloses Konto anlegen. Anschließend einloggen und die Start.me-Erweiterung für Chrome installieren. Nach der Installation wird die Startseite des Browsers automatisch angepasst. Anstelle der normal hinterlegten Neuen-Tab-Seite wird dann die Start.me-Seite geladen.

Bei der ersten Einrichtung von Start.me ist es empfehlenswert, die Tour mitzumachen, sodass man eine Ahnung davon bekommt, wie sich die personalisierte Startseite anpassen lässt. Sogar das Hintergrundbild kann geändert werden.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare