+
Steam-Nutzer müssen derzeit besonders aufpassen, denn auf der Game-Plattform bewegen sich auch Kriminelle. Foto: Silas Stein

Game-Plattform

Steam-Chat: Hinter Video-Link lauert Schadsoftware

Spieler der Plattform Steam müssen derzeit besonders aufpassen. Kriminelle versuchen, Schadsoftware unterzubringen.

Berlin (dpa/tmn) - Steam-Nutzer sollten im Chat der Game-Plattform derzeit besonders vorsichtig sein. Denn Kriminelle versuchen, Spielern im Chat von gekaperten Accounts aus Schadsoftware unterzujubeln, berichtet das "Gamestar"-Fachmagazin in seiner Onlineausgabe.

Lockmittel sei ein Video, in dem der Angeschriebene angeblich zu sehen sein soll. Doch wer auf den Link klickt, der zu einer ominösen Videoplattform führt, und dann noch einmal ein vermeintliches Flash-Player-Update bestätigt, holt sich Schadsoftware auf den Computer. Sie gibt den Kriminellen einen Fernzugriff auf und somit volle Kontrolle über den PC des Opfers.

"Gamestar.de"-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok
Junge Clip-Künstler haben Grund zur Freude: Entwickler Bytedance bringt die interaktiven Apps Musical.ly und Tik Tok unter ein Dach und erweitert damit die globale …
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok
Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen
Immer wieder versuchen Betrüger durch gefälschte E-Mails an sensible Kundendaten wie Kreditkarteninformationen zu gelangen. Bankkunden sollten unbedingt die …
Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen
Tipps zum Fotografieren am Bahnhof
Ein einfahrender Zug, ein einsamer Bahnsteig: Bahnhöfe eignen sich hervorragend als Fotomotive. Doch Hobbyfotografen sollten sich gut darauf vorbereiten - und haben auch …
Tipps zum Fotografieren am Bahnhof
Die Gamescom feiert Jubiläum
Als die Gamescom 2009 erstmals in Köln eröffnete, war die Messe vor allem noch ein Treff für Hardcore-Spieler. Seitdem ist viel passiert, nicht nur in Sachen Wachstum. …
Die Gamescom feiert Jubiläum

Kommentare