EU stellt Weichen für niedrigere Roaminggebühren

Handy: - Brüssel - Die geplante drastische Absenkung der Handygebühren bei Auslandsgesprächen in der EU hat eine weitere wichtige Hürde genommen. Mit großer Mehrheit billigte der federführende Industrieausschuss des Europaparlaments einen entsprechenden Vorschlag.

Wer im europäischen Ausland zum Handy greift, soll demnach künftig maximal 40 Cent netto pro Minute zahlen. Für angenommene Gespräche soll es eine gesetzliche Obergrenze von 15 Cent geben. Die Abstimmung im Plenum ist für den 9. Mai vorgesehen. EU-Medienkommissarin Viviane Reding sagte, die Tarife könnten bereits zu den Sommerferien sinken. Sie hatte vor knapp einem Jahr die Regulierung vorgeschlagen.

Die so genannten Roaming-Gebühren, die bei internationalen Mobilfunk-Verbindungen anfallen, liegen heute zum Teil bei mehreren Euro pro Minute. "Der Markt war lange untätig", sagte die Ausschussvorsitzende Angelika Niebler (CSU). "Jetzt muss die Politik eingreifen und die unverhältnismäßige Belastung der Verbraucher beenden." Bis zur Sommerpause wollen sich die Parlamentarier mit den zuständigen Fachministern der 27 EU-Länder sowie der Kommission auf eine Verordnung einigen. Nach dem Willen der Abgeordneten sollen die Mobilfunkanbieter einen Monat Zeit bekommen, die Regelung umzusetzen. Der Ministerrat hat bereits prinzipiell grünes Licht gegeben.

Auch die Bundesregierung hatte angekündigt, noch während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, also bis Ende Juni, einen Kompromiss aushandeln zu wollen. Es bleiben aber noch Streitpunkte offen. So hat sich der Ministerrat prinzipiell für Obergrenzen von 50 beziehungsweise 25 Cent je Minute ausgesprochen. Auch bei der Frage, ob der Schutztarif automatisch für alle Kunden gelten ("Opt-out"-Variante) oder bewusst gewählt werden muss ("Opt-in"), gibt es auch innerhalb des Parlaments noch Streit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Phishing-Betrüger wollen Selfies und Kreditkartendaten
Wer ein PayPal-Konto besitzt, sollte derzeit besonders vorsichtig sein. Betrüger geben sich für den Bezahldienst aus und bitten per Mail um ein Selfie mit …
Phishing-Betrüger wollen Selfies und Kreditkartendaten
Excel: Mehrere Zeilen oder Spalten auf einmal einfügen
Bei Bedarf lassen sich in einer Excel-Tabelle auch mehrere Zeilen oder Spalten gleichzeitig einfügen. Man muss nur den passenden Trick kennen.
Excel: Mehrere Zeilen oder Spalten auf einmal einfügen
Weitergabe von Kontaktdaten an WhatsApp unzulässig
Werden persönliche Daten an Messenger-Dienste weitergegeben, geschieht das nicht immer mit der Zustimmung der betroffenen Personen. Ein Urteil aus Bad Hersfeld stellt …
Weitergabe von Kontaktdaten an WhatsApp unzulässig
Nintendo bringt im September Mini-Version des Super-NES
Nintendos Super NES - in Deutschland als Super Nintendo bekannt - ist ein Konsolen-Klassiker. Im September kommt das 16-Bit-Spielgerät in einer verkleinerten …
Nintendo bringt im September Mini-Version des Super-NES

Kommentare