+
Fotosession bei Vollmond: Um den Nachthimmel schön in Szene zu setzen, müssen Fotografen bei Brennweite und Fokus die richtigen Einstellungen wählen. Foto: Kay Nietfeld

Fokus und Brennweite

Sterne fotografieren: Die richtigen Einstellungen wählen

Der Nachthimmel ist klar und voller Sterne: ein wunderschönes Fotomotiv. Einfach losknipsen sollten Hobbyfotografen aber nicht. Hier gibt es Tipps zur Kamera und zu den Einstellungen.

München (dpa/tmn) - Einen Sternenhimmel scharf ablichten, ist gar nicht so einfach. Fotografen brauchen dafür das passende Equipment. Sie müssen auch ihre Kamera richtig einstellen, wie die Zeitschrift "Chip Foto-Video" (Ausgabe 2/17) berichtet:

Fokus: Für Nachtaufnahmen des Himmels kommt der manuelle Fokus zum Einsatz, da der Autofokus die Sterne kaum als Motiv erfassen kann. Der manuelle Fokus wird am Objektiv oder in der Kamera auf unendlich gestellt.

Brennweite: Weitwinkelobjektive mit Brennweiten von 18 bis 24 Millimeter sind zum Start in die Nachtfotografie genug. Wer aber einzelne Sternenbilder groß einfangen will, braucht ein Teleobjektiv, das viel höhere Brennweiten bietet. Bei hoher Brennweite sollte aber die Verschlusszeit kurz sein. Es kann sich anbieten, ein wenig den ISO-Wert zu erhöhen. Bei digitalen Spielreflexkameras ist es ratsam, ergänzend die Spiegelvorauslösung zu aktivieren.

Ausrüstung: Um wackelfreie Bilder zu bekommen, steht die Richtung Himmel gerichtete Kamera auf einem Stativ. Die Kälte in der Nacht kann für Tautropfen auf dem Objektiv sorgen - die finden sich dann als unschöne Flecken auf dem Fotos wieder. Eine um das Objektiv gewickelte Socke sorgt für etwas Wärme und senkt das Risiko. Stets gleich warm bleibt das Objektiv mit speziellen Heizmanschetten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App

Kommentare