+
Steve Jobs ist zurück. Seit Montag arbeitet er wieder in der Firmenzentrale in Cupertino.

Steve Jobs kommt zurück

Cupertino - Apple-Chef Steve Jobs kommt nach knapp sechs Monaten Auszeit zurück ins Unternehmen. Seine zukünftige Rolle ist aber noch unklar. Die Fans freuen sich trotzdem.

Apple-Chef Steve Jobs kommt nach fast sechs Monaten Pause zurück ins Unternehmen, schreibt Macwelt. In Zukunft wird er aber nicht mehr wie bisher Nächte lang arbeiten. Geplant ist eine begrenzte Arbeitszeit in der Firmenzentrale in Cupertino und Arbeit von zu Hause aus, schreibt Heise.

Jobs war für ein knappes halbes Jahr von der Bildfläche verschwunden und unterzog sich einer Lebertransplantation. In seiner Abwesenheit ist die Firme weiterhin erfolgreich gewesen und hat ein rund herum erneuertes iPhone auf den Markt gebracht. Auch die Wirtschaftskrise hat Apple bisher gut überstanden. Hintergrundinfos gibt‘s beim Branchendienst Meedia.

Als sein Rückzug bekannt wurde, hieß es zuerst, Steve Jobs komme nicht mehr zu Apple zurück. Ob Jobs es auf die Bühne zurück schafft, zeigt sich im Herbst bei der Präsentation der neuen Apple-Produktfamilie für das Weihnachtsgeschäft.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare