+
Apples Online-Musik-Shop iTunes landete bei Sitftung Warentest nur im Mittelfeld.

Tester vergeben Noten für Online-Musik-Shops

Stiftung Warentest: iTunes nur im Mittelfeld

Apples Online-Musik-Shop iTunes ist bei einem Test der Stiftung Warentest nur auf einem Mittelfeldplatz gelandet. Die Tester attestierten iTunes zwar das größte Angebot an Musikalben, bemängelten jedoch unwirksame Klauseln in den allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Das berichtet Spiegel Online unter Berufung auf die Nachrichtenagentur ddp. Insgesamt nahm Stiftung Warentest neun Online-Shops und drei spezielle Shops für Hörbuch-Downloads unter die Lupe. Die Note „gut“ erhielt keines der getesteten Angebote.

Testsieger wurde Musicload mit der Note 2,6, dahinter folgten die Online-Angebote von Media Markt und Saturn. Mit gerade noch „ausreichend“ wurden die Online-Shops von Napster und Nokia bewertet. Der Grund: Beide bieten ausschließlich kopiergeschützte Musikdateien an, die außerdem nicht auf einem iPod laufen. (mar)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare