+
Streaming-Anbieter für Filme gibt es im Internet viele, nicht alle sind aber auch legal.

Filme kostenlos im Internet

Streaming ganz legal: So erkennen Sie seriöse Portale

  • schließen

Berlin - Blockbuster kostenlos streamen - ein Traum vieler Film-Fans. Doch oft entpuppen sich die gratis Kino-Portale im Internet später als illegal. Hier kommen zehn Tipps für sicheres Film-Vergnügen.

Im ersten Moment klingt alles ganz toll: Den aktuellen Hollywood-Blockbuster dank Streaming einfach gemütlich zu Hause anschauen. Gratis! Kein umständliches Reservieren von Kino-Karten, kein nerviges Popcorn-Geraschel vom Stuhl nebenan, keine Sichtblockaden durch den 1,95-Meter-Mann in der Reihe davor.

Stattdessen cineastisches Streaming-Vergnügen im heimischen Wohnzimmer. Anfangen wann immer man will, zwischendrin schnell ein paar Snacks aus der Küche holen, ohne die beste Szene zu verpassen - der Pause-Taste sei dank. Und wenn ein Spruch besonders lustig war: einfach zurückspulen und nochmal lachen.

Viele Streaming-Portale erweisen sich als illegal

Diesen Traum aller Filmfans versprechen seit einiger Zeit diverse Streaming-Plattformen im Internet. Auch das Fernsehen verlagert sich mehr und mehr ins Internet.

Doch hier ist Vorsicht geboten: Die kostenlosen Kinofreuden entwickeln sich spätestens dann in einen waschechten Horror-Trip, wenn einige Wochen nach dem Filmgenuss eine Abmahnung ins Haus flattert. Vor allem Nutzer der nachweislich illegalen und mittlerweile auch vom Netz genommenen Streaming-Portale Kino.to und Movie2k.to sahen sich zuletzt reihenweise strafrechtlicher Verfolgung ausgesetzt.

Netzkino als werbefinanzierte Spielfilmplattform

Doch beim Streaming gibt es auch legale und kostenlose Anbieter im Internet. Netzkino ist so ein Beispiel. Das Portal betreibt nach eigenen Angaben die erste legale kostenfreie Video-on-Demand-App in Deutschland. Mehr als 2000 Spielfilme aus bis zu 15 Rubriken können Kino-Fans gratis und ohne Abo-Verpflichtungen anschauen.

Alle Titel sind mobil über die entsprechenden Apps für Smartphones sowie über den Internet-Browser am Computer abrufbar. Auf Fernsehern mit Online-Anbindung (so genannten Smart-TVs) stehen viele der Filme sogar in HD-Auflösung bereit.

Finanziert wird das legale Gratis-Streaming durch Werbung. Anders als im Privatfernsehen werden hier aber maximal fünf Spots gezeigt - vor den Filmen. Wenn der Streifen einmal läuft, stören keine Unterbrechungen die Handlung.

Es gibt auch werbefreie Streaming-Portale, die sind aber kostenpflichtig.

Woran erkennt man legale Streaming-Portale?

Bedingt durch die vielen Streaming-Portale im Netz haben die Internet-Nutzer aber oft Schwierigkeiten, seriöse Anbieter wie Netzkino von illegalen Seiten zu unterscheiden. Netzkino-Gründer Peter von Ondarza kennt diese Problematik. Deshalb hat er zehn Tipps zusammengestellt, wie Film-Freunde legale und sichere Streaming-Portale identifizieren können.

Streaming: Zehn goldene Regeln für den legalen Filmgenuss

1. Einen Blick ins Impressum der Streaming-Homepage werfen. Steht hinter dem Portal ein professionelles Unternehmen, zum Beispiel eine GmbH mit Handelsregister-Nummer, ist der Anbieter mit ziemlicher Sicherheit vertrauenswürdig.

2. Die Streaming-Seite auf Punkte wie "Über uns" oder "Das Team" überprüfen. Sind zusätzlich sogar noch Namen oder Fotos von Mitarbeitern vorhanden, spricht alles für einen transparenten und legalen Anbieter.

3. Eine legale Seite erfüllt grundsätzlich alle Anforderungen an den Jugendschutz. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Bestellung eines Jugendschutzbeauftragten (inklusive seiner Nennung auf der Homepage) zeigen sichere Streaming-Anbieter FSK16- und FSK18-Filme erst ab 22 beziehungsweise 23 Uhr. Kommt Jugendschutz-Software wie "JusProg" zum Einsatz, ist das ein weiteres Anzeichen für legales Film-Vergnügen.

Werbung steht beim Streaming für Seriösität

4. Werbung schafft Sicherheit: Was im ersten Moment eher kurios klingt, trifft bei Streaming-Anbietern voll zu: Werden vor den Filmen Werbespots renommierter Marken gezeigt, spricht das für eine legale Plattform, denn: Professionelle Werbevermarkter würden keine Verträge mit einer illegalen Streaming-Seite abschließen.

5. Ist die Streaming-App in den bekannten App-Stores erhältlich? Eine Downloadmöglichkeit über die offiziellen App-Stores von Apple, Google und Microsoft sagt aus, dass der Anbieter Verträge mit diesen etablierten Unternehmen geschlossen hat: Das machen nur seriöse Seiten.

6. Ein weiterer Tipp: Den jeweiligen Streaming-Dienst in den bekannten sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+ oder Twitter suchen. Ist die Firma hier aktiv, können Kunden mit ihr auf unkomplizierte Weise in Kontakt treten. Ein großes Plus im Hinblick auf die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters.

7. Ist das Streaming-Portal ein so genannter Youtube-Premiumpartner - soll heißen es betreibt einen professionellen Youtube-Kanal - ist das ein weiteres Zeichen für ein legales Angebot. Illegale Betreiber haben keine Chance auf einen derartigen Vertrag.

Legales Streaming? Kontaktdaten, Lizenzen und keine aktuellen Blockbuster!

8. Wie reagiert der Streaming-Anbieter auf Anfragen von außen? Für seriöse Firmen ist eine professionelle Pressearbeit unverzichtbar, viele arbeiten mit PR-Agenturen zusammen.

9. Zudem lohnt ein Blick ins "Kleingedruckte". Filme und Serien, die legale Streaming-Anbieter ins Internet stellen, müssen ordnungsgemäß lizenziert sein. Entsprechende Nennungen auf der Homepage sprechen daher für eine seriöse Plattform.

10. Der vielleicht wichtigste Hinweis zum Schluss: Wenn ein kostenloser Streaming-Anbieter mit Blockbustern wirbt, ist generell Vorsicht angesagt, denn: Solange ein Film im Kino läuft, ist er mit Sicherheit nicht auf einer legalen Internetplattform zu finden. Gratis Blockbuster sind also zumeist nur ein Lockmittel für illegale Streaming-Seiten.

Egal ob Action-Streifen, Tragikkomödie oder Animationsfilm - gratis Kino-Atmosphäre im eigenen Wohnzimmer über ein Streaming-Portal macht nicht nur Hobby-Cineasten richtig Spaß. Wer dann auch noch sicher geht, dass der Film-Abend dank eines seriösen Anbieters zu hundert Prozent legal abläuft, der darf sich über ein Happy-End gleich doppelt freuen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht süß! Diese WhatsApp-Nachricht ist eine Falle
München - Auf WhatsApp kursiert ein fragwürdiger Kettenbrief, der ahnungslose Smartphone-Nutzer mit besonders „süßen“, romantischen Emoticons zu ködern versucht. Fallen …
Nicht süß! Diese WhatsApp-Nachricht ist eine Falle
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
Flugverbotszonen für Drohnen und ein "Kenntnis-Nachweis" für ihre Besitzer sollen den Luftraum sicherer machen. Das scheint überfällig, denn in Deutschland gibt es rund …
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
iOS-Gamecharts: Bauen, reiten und gewinnen
Das Glück der Erde findet sich in einem iOS-Game: "Horse Adventure" bietet alles, was das Herz von Pferdefreunden höher schlagen lässt. Bei "Bridge Constructor" ist ein …
iOS-Gamecharts: Bauen, reiten und gewinnen
Viral-Hit auf YouTube: Heißes Messer zerteilt volle Cola-Flasche
München - Ein Messer und ein paar harte Gegenstände - mehr braucht es nicht, um die YouTube-Welt zu elektrisieren. Dieses Video sammelte Klicks in Rekordzeit. 
Viral-Hit auf YouTube: Heißes Messer zerteilt volle Cola-Flasche

Kommentare