+
Internet auf dem Fernseher? Dafür muss der Konsument nicht gleich einen neuen Fernseher kaufen. Foto: Franziska Gabbert

Streaming mit älteren Fernsehern: Diese Lösungen gibt es

Wer auf seinem alten Fernseher das Internet nutzen möchte, braucht dafür keinen smarten. Oft lassen sich auch über andere Wege Inhalte aus dem Internet auf den Bildschirm übertragen.

Berlin (dpa/tmn) - Es muss nicht immer das neueste Smart-TV sein. Streaming- und Video-on-Demand-Dienste wie Netflix, Youtube oder Maxdome laufen auch auf nicht ganz so smarten Fernsehern ohne Internetanschluss. Filme und Serien kommen nämlich auch ohne die Apps der Anbieter auf dem Fernseher. Darauf weist die Stiftung Warentest hin. Diese Alternativen gibt es:

PC mit TV verbinden: Mit einem HDMI-Kabel wird der Fernseher zum neuen Computer-Monitor. Gesteuert wird weiter über den PC, Bild und Ton laufen aber auf dem TV. Diese Lösung ist günstig, die Verbindung stabil und störungsfrei. Richtig gut funktioniert es allerdings nur mit einem Laptop. Von feststehenden Rechnern muss das Kabel oft erst umständlich verlegt werden. Hat der PC keinen HDMI-Anschluss kann ein Adapter, etwa von DVI auf HDMI, helfen.

Streamen mit Box oder Stick: Über Tools wie Apple TV, Google Chromecast oder Amazon Fire TV lassen sich Inhalte per WLAN an den Fernseher schicken. Allerdings kann der Videostream stocken, wenn das heimische WLAN überlastet ist oder Störquellen in der Gegend sind.

Blu-ray-Player und Spielkonsolen: Aktuellere Xbox- und Playstation-Modelle sowie Blu-ray-Player können häufig Youtube-Videos wiedergeben. Manchmal sind laut Stiftung Warentest zudem Apps von Streamingdiensten wie Watchever und Netflix vorinstalliert. Da nur Apps und Dienste genutzt werden können, die für die Konsole oder den Player bereitstehen, sind die Möglichkeiten nicht endlos. Dafür entfällt die Anschaffung weiterer Geräte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Wenn das WLAN stockt, können Haushaltsgeräte die Ursache für die Probleme sein. Babyfone, Mikrowelle und Co. erzeugen Funkwellen, die Störungen hervorrufen können.
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass …
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Deutsche Musikfans können sich jetzt endlich auch den Apple HomePod holen. Was taugt der Smart-Lautsprecher im Vergleich?
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.